Kävlingeån

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kävlingeån
Lödde å
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Kävlingeån bei Gårdstånga

Kävlingeån bei Gårdstånga

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Skåne län (Schweden)
Flusssystem Kävlingeån
Quelle See Vombsjön
55° 41′ 54″ N, 13° 33′ 19″ O55.69833333333313.55527777777819
Quellhöhe 19 m ö.h.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Bjärred in die Bucht von Lomma (Öresund)55.72916666666712.9958333333330Koordinaten: 55° 43′ 45″ N, 12° 59′ 45″ O
55° 43′ 45″ N, 12° 59′ 45″ O55.72916666666712.9958333333330
Mündungshöhe m ö.h.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 19 m
Länge ca. 50 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 1203,8 km²[1]
Gemeinden Sjöbo, Lund, Eslöv, Kävlinge

Kävlingeån [̌cɛːvliŋəoːn] (auch Lödde å) ist ein Fluss in der südschwedischen Provinz Skåne län und der historischen Provinz Schonen. Er ist neben Helge å und Rönne å einer der drei großen Flüsse der Provinz. Die Länge beträgt etwa 50 km (mit Quellzufluss etwa 90 km). Das Einzugsgebiet umfasst 1203,8 km². Der Fluss durchfließt die Gemeinden Sjöbo, Lund, Eslöv und Kävlinge.

Flusslauf[Bearbeiten]

Vom See Vombsjön kommend fließt der Kävlingeån ruhig und breit Richtung Westen, vorbei an den Ortschaften Harlösa, Revingeby, Flyinge und Gårdstånga. Nach der Unterquerung der Europastraße 22 erfährt der Flusslauf nördlich von Lund eine Biegung in südwestlicher Richtung. An dieser Stelle, in der Nähe des Ortes Lilla Harrie, überquerten am 4. Dezember 1676 schwedische Truppen den Fluss, um in der Schlacht bei Lund gegen die Dänen zu kämpfen. Nach dem Durchfluss durch den namengebenden Ort Kävlinge, fließt der Fluss vorbei an Örtofta und Löddeköpinge (weshalb er in diesem Abschnitt auch Lödde å genannt wird), um wenig später nördlich von Bjärred in die Bucht von Lomma zu münden. Das Gebiet in seiner Mündung ist ein Naturreservat.

Zuflüsse sind der Klingavälsån und der Bråån. Quellfluss ist der Björkaån, der den Vombsjön im nördlichen Teil der Gemeinde Sjöbo von Osten her speist.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sveriges Meteorologiska och Hydrologiska Institut (SMHI) - Län och huvudavrinningsområden i Sverige (PDF; 2,5 MB)