Kalinga (Indien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalinga um 265 v. Chr.

Kalinga war ein Königreich im östlichen Mittelindien, das in etwa den Bereich des heutigen Orissa und die nördlichen Teile des anschließenden Andhra Pradesh umfasste. Die größte Stadt auf dem Gebiete Kalingas war Sisupalgarh. Es war ein fruchtbares Gebiet, das sich vom Damodar bis zum Godavari und vom Golf von Bengalen nach Westen erstreckte.

In diesem Gebiet führte Ashoka um 265 v. Chr. den Kalingakrieg. Kalinga wird im Mahabharata erwähnt.[1]

Die Kalingaschrift geht auf die Brahmi-Schrift zurück und entwickelte sich weiter zur Oriya-Schrift, die um 1000 entstand. Wegen der engen Verbindung zur Brahmischrift ist diese daher innerhalb des indischen Schriftenkreises die, die der Brahmischrift am nächsten kommt.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Brandtner: Kalinga und seine Hauptstadt in frühgeschichtlicher Zeit. Zum Bedeutungswandel einer geographischen und ethnischen Bezeichnung. Diss. Univ. Heidelberg. Kovač, Hamburg 2000. ISBN 3-8300-0190-8

Fußnoten[Bearbeiten]

 Commons: Kalinga, India – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Megasthenes Indica und (Megasthenes fragm. LVI. in Plin. Hist. Nat. VI. 21. 8-23. 11.) Megasthenes Indica
  2. http://www.ontopia.net/i18n/ftree.jsp?id=1576

Siehe auch[Bearbeiten]