Kamelrennen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Kamelrennen in Dubai
Test von Jockeyrobotern für Kamelrennen

Kamelrennen ist ein Sport in den arabischen Ländern und Australien, vergleichbar dem Pferdesport.

In Saudi-Arabien sind Kamelrennen ein Nationalsport, sie begleiten die Feste vieler Beduinenstämme.

Die Kamele können eine Geschwindigkeit von bis zu 64 km/h erreichen. Jungtiere, zumeist drei oder vier Jahre alt, legen Strecken von zehn Kilometern zurück. Für die schnellsten Rennkamele werden Summen von bis zu einer Million Dollar bezahlt. Den Scheichs geht es dabei nicht um Geld, sondern um Ehre und Vergnügen.

Auch in Deutschland finden gelegentlich Kamelrennen statt, z. B. auf der Galopprennbahn in Dortmund am 26. Februar 2006.

Bei professionellen Rennen ersetzen Kinder die Reiter. Vielfach werden hierzu Kinder aus Ländern wie Pakistan und Bangladesch eingesetzt, die von ihren armen Familien praktisch als Sklaven an Kamelrennveranstalter verkauft wurden. Angesichts der Kritik an diesen Praktiken wurde in Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten der Einsatz von Kindern in Kamelrennen verboten, in Zukunft sollen Roboter die Kinderreiter ersetzen. In Katar ritt ein Schweizer Roboter erfolgreich über eine Teststrecke von 2,5 km auf einem Rennkamel.

Weblinks[Bearbeiten]