Kansas Southwestern Railway (1991)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kansas Southwestern Railway (AAR-reporting mark: KSW) war eine Class 3-Eisenbahngesellschaft im Bundesstaat Kansas in den Vereinigten Staaten mit Sitz in Wichita.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bahngesellschaft wurde 1991 durch das Bahnunternehmen OmniTRAX und dem Investmentunternehmen Chicago West Pullman Transportation gegründet, um auf mehreren früheren Strecken der Missouri Pacific Railroad Güterverkehr durchzuführen. Von der Union Pacific Railroad (Nachfolger der MP) wurden ab dem 14. April 1991 folgende Strecken zunächst gepachtet: Wichita–HutchinsonGeneso (140 km), Wichita–AnthonyHardtner (153 km) und Conway SpringsKingmanRadium (154 km). Die Strecke OlcottIuka (32 km) konnte wegen rechtlicher Streitigkeiten nicht befahren werden. 1998 erfolgte der Erwerb der Strecken.[1] In der Folgezeit wurde bis auf die Strecke nach Geneso und den Abschnitt bis Conway Springs der Strecke nach Hardtner alle anderen Strecken stillgelegt. Im April 2000 fusionierte die Gesellschaft in die Central Kansas Railway. Im Juni 2001 erwarb Watco Companies diese Gesellschaft und führte sie als Kansas und Oklahoma Railroad fort.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Übergänge bestanden zur Union Pacific Railroad in Wichita und Geneseo, zur Atchison, Topeka and Santa Fe Railroad in Wichita und Hutchinson. Wichtigste Transportgüter waren Getreide, Düngemittel, Agrarprodukte und Chemikalien. Mitt der 1990er Jahre wurden jährlich 35.000 Güterwagen befördert.

1996 besaß die Gesellschaft elf Lokomotiven (drei EMD GP7, acht EMD GP9). Einige der Lokomotiven stammten von der Grand Trunk Western Railroad.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Edward A. Lewis: American Shortline Railway Guide. 5. Auflage. Kalmbach Publishing Co., Waukesha, WI 1996, ISBN 0-89024-290-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Surface Transportation Board Finance Docket No. 33551
  2. Union Pacific Railroad: Kansas und Oklahoma Railroad