Karl-Thomas Neumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl-Thomas Neumann, 2010

Karl-Thomas Neumann (* 1. April 1961 in Twistringen, Niedersachsen) ist seit März 2013 Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG und President GM Europe.[1]

Ausbildung[Bearbeiten]

Neumann studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Dortmund, absolvierte danach seinen Zivildienst und arbeitete im Anschluss zunächst für das Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme in Duisburg. An der Universität Duisburg wurde er zum Dr.-Ing. promoviert.

Berufliche Stationen[Bearbeiten]

Er arbeitete ab 1993 für die Motorola GmbH als Entwicklungs- und Systemingenieur und erarbeitete sich die Position als Leiter des weltweiten strategischen Marketing Automobilmarkt.

1999 trat Karl-Thomas Neumann in die Volkswagen AG ein, wo er zunächst die Elektronikforschung, dann die Konzernforschung leitete und schließlich zum Leiter der konzernweiten Elektronikstrategie aufstieg und im Anschluss die Bereichsleitung der Elektrik/Elektronik-Entwicklung übernahm.

Neumann im Gespräch mit Berthold Huber 2013

Im Jahr 2004 wechselte Neumann zur Continental AG, wo er als Mitglied des Vorstands das Ressort Continental Automotive Systems (CAS) übernahm. Ein wesentliches Merkmal seiner Arbeit bei der Continental AG war die Übernahme der Automotive-Sparte von Siemens-VDO, wodurch die Continental AG zum zweitgrößten deutschen Zulieferer für Automotive-Elektronik wurde, hinter der Robert Bosch GmbH. Darüber hinaus erwarb er noch von seinem ehemaligen Arbeitgeber Motorola den Geschäftsbereich Automobilelektronik.

Ab dem 1. September 2008 bis August 2009 war Karl-Thomas Neumann Vorstandsvorsitzender des Automobilzulieferers Continental. Davor war er bereits Mitglied des Vorstands des Konzerns sowie Technikvorstand. Aufgrund unterschiedlicher Ansichten über die strategische Ausrichtung der Continental mit Conti-Großaktionär Schaeffler verließ Neumann auf eigenen Wunsch das Unternehmen.

Am 1. Dezember 2009 wurde Neumann Konzernbeauftragter für Elektro-Traktion und Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG. In dieser neu geschaffenen Position zeichnete er für die Entwicklung von Elektroantrieben verantwortlich und unterstand direkt dem Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn. Seit 1. September 2010 war Neumann President & CEO der Volkswagen Group China und leitete das Chinageschäft des Volkswagen-Konzerns. Wegen Umbesetzungen im Management verlor er Mitte 2012 diesen Posten wieder.[2]

Neumann ist seit März 2013 Chef der Adam Opel AG.[3] VW hat ihn dazu vorzeitig aus seinem Vertrag entlassen.[4]

Privates[Bearbeiten]

Karl-Thomas Neumann ist begeisterter Marathonläufer und Vater von drei Söhnen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karl-Thomas Neumann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Margret Hucko: VW-Manager soll Opel retten. In: www.ftd.de. Financial Times Deutschland, 1. November 2012, archiviert vom Original am 15. Juni 2013, abgerufen am 2. November 2012.
  2. Automobilproduktion vom 4. Juni 2012
  3. Braun, Michael: Ex-VW-Manager soll Opel aus der Krise führen bei dradio.de, 31. Januar 2013 (abgerufen am 1. Februar 2013).
  4. VW-Manager Neumann soll Opel-Chef werden. In: handelsblatt.com. 1. November 2012, abgerufen am 1. November 2012.