Katrin Weißensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katrin Weißensee
Katrin Weißensee während einer Aufführung

Katrin Weißensee (* 20. April 1976 in Arnstadt) ist eine deutsche Diplom-Betriebswirtin (FH) und gilt als erste Performancekünstlerin der Sandanimation im deutschsprachigen Raum.

Die in Arnstadt als Tochter einer Artistenfamilie geborene und in Crawinkel aufgewachsene Weißensee hatte mit sechs Jahren ihr erstes Zauberkunststück in einer Schule aufgeführt, als Siebenjährige begann sie Blockflöte zu spielen, mit neun Jahren erlernte sie Klarinette und spielte in einem Jugendorchester, mit elf Jahren kam das Saxophon dazu. Auch malte sie bereits als Schülerin für Mitschüler und gewann im Alter von 13 Jahren den Bravo-Malwettbewerb zum Erscheinen des Kinofilms der Teenage Mutant Hero Turtles.[1] Des Weiteren stand sie schon mit 15 Jahren zusammen mit ihrem älteren Bruder und ihrem Vater, einem Zauberkünstler, als Zauberkünstlerin und Jongleurin bei kleineren Veranstaltungen auf der Bühne.

Nach dem Abitur am Wirtschaftsgymnasium in Ilmenau und Abschluss des Betriebswirtschaftsstudiums 2002, mit den Hauptfächern Marketing und Fremdenverkehrswirtschaft, an der Fachhochschule Schmalkalden zog Weißensee nach Berlin, wo sie sich weitere aktuelle Maltechniken aus der Kunstszene aneignete und an den offenen Bühnen der Hauptstadt den Raum für die Entwicklung eigener Darbietungen im Bereich Karikieren und Schnellzeichnen als Bühnenact fand. Zu Anfang arbeitete Weißensee mit Schwarzlicht und brachte Motive mit weißer Farbe auf schwarzer Leinwand auf und erzählte dazu eigene Balladen, bis sie nach einer Präsentation der israelischen Künstlerin Ilana Yahav ihre eigene Begabung im Bereich der Sandmalerei und Sandanimation entdeckte.

Die Kunst der Sandanimation, das Zusammenspiel der Musik mit passenden, sich immer wieder ändernden Bildern zu untermalen und so eine malerische Geschichte zu erzählen, musste Weißensee autodidaktisch erlernen, da diese Kunst im deutschsprachigen Raum niemand ausgeübt hat. Eine Fachrichtung „Sandanimation“ existierte an keiner Kunsthochschule und Workshops zum Thema gab es zu dieser Zeit auch noch nicht. Die ersten Sandkästen mit entsprechender Lichttechnik, Kameras und Projektion, musste sie selbst in Erfahrung bringen.

Auftritte (Auszug)[Bearbeiten]

TV- und Radio-Präsenzen
Berichte in der Presse (Auszug)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erster Erfolg abgerufen am 24. November 2011
  2. Gala Nacht des Sports, (ab Minute 35:40)
  3. Sag die Wahrheit, abgerufen am 18. September 2012
  4. Matinee SWR2 - Bewegte Bilder Sandmalerei, abgerufen am 12. November 2012
  5. Reportage in der Hessenschau, abgerufen am 24. November 2011
  6. Bericht über Frau Weißensee im WDR, abgerufen am 28. November 2011
  7. Video Kunstvolle Sandmalerei in der ZDFmediathek, abgerufen am 24. November 2011 (offline)
  8. NZZ Online, abgerufen am 24. November 2011
  9. Böblinger Zeitung, abgerufen am 24. November 2011
  10. Rheinbote, Düsseldorf, abgerufen am 24. November 2011
  11. Thüringer Allgemeine, abgerufen am 24. November 2011
  12. Bild-Zeitung, 2013 (Version vom 11. September 2013 im Webarchiv Archive.today), abgerufen am 11. September 2013
  13. Bild der Frau, 2012 (Version vom 11. September 2013 im Webarchiv Archive.today), abgerufen am 11. September 2013
  14. Gießener Allgemeine, 2012 (Version vom 11. September 2013 im Webarchiv Archive.today), abgerufen am 11. September 2013