Ken Rosewall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ken Rosewall Tennisspieler
Ken Rosewall
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 2. November 1934
Größe: 175 cm
Gewicht: 68 kg
Rücktritt: 1979
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.602.700 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 445:153
Karrieretitel: 27
Höchste Platzierung: 2 (30. April 1975)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 206:112
Karrieretitel: 14
Höchste Platzierung: 34 (23. August 1977)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ken Robert Rosewall (* 2. November 1934 in Sydney) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Er wurde in eine Familie von Tennisspielern hineingeboren, die eigene Tennisplätze besaß. Als geborener Linkshänder lehrte ihn sein Vater, mit der rechten Hand zu spielen. Vielleicht aufgrund dieses unorthodoxen Trainings entwickelte er eine starke und sehr effektive Rückhand, hatte dagegen aber einen relativ schwachen Aufschlag. Er war schnell und ausdauernd und mit einem starken Volley ausgestattet. Sein Rückhandslice war sein stärkster Schlag, und seine Rückhand gehörte mit der von Don Budge zu den stärksten Rückhandschlägen überhaupt.

Rosewall war gerade 18 Jahre alt, als er die australischen und französischen Meisterschaften gewann. Im Jahr 1953 hatte er die Chance, mit Lew Hoad den Grand Slam im Doppel zu gewinnen, aber beim finalen Grand-Slam-Turnier, den US Open, scheiterten sie im Viertelfinale. Die beiden Spieler wurden einige Zeit „The Gold-dust Twins“ genannt. Rosewall wechselte 1956 nach seinem überraschenden Sieg über Lew Hoad in Forest Hills zu den professionellen Tennisspielern, nachdem er mit Hoad den Grand Slam im Doppel gewonnen hatte. In einer Serie von Spielen gegen den besten Spieler im professionellen Tennis, Pancho Gonzales, wurde er mit 51:26 vernichtend geschlagen.

Im Jahr 1963, als Gonzales sich vom Tennis zurückziehen wollte und Rod Laver nicht auf dem Höhepunkt seines Könnens war, war Rosewall klar der beste Tennisspieler der Welt. Während seiner großartigen Karriere blieb er frei von Verletzungen, was ihn dazu befähigte, mit 43 Jahren noch Turniere zu gewinnen und unter den Top 15 in der Welt zu rangieren. In Wimbledon blieb ihm der große Triumph verwehrt; er stand lediglich vier Mal im Endspiel. Alle anderen Grand-Slam-Turniere konnte er mindestens einmal gewinnen.

Mit dem Gewinn der French Open 1968 wurde er zudem zum ersten Sieger eines Grand-Slam-Turniers der Open Era.

1980 wurde er in die Hall of Fame des Tennissports aufgenommen.

Grand-Slam-Siege[Bearbeiten]

  • US Open
    • Einzel - 1956, 1970
    • Doppel - 1956, 1969

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ken Rosewall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien