Kernkraftwerk Garigliano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk Garigliano
Das Reaktorgebäude im Jahr 1970
Das Reaktorgebäude im Jahr 1970
Lage
Kernkraftwerk Garigliano (Italien)
Kernkraftwerk Garigliano
Koordinaten 41° 15′ 30″ N, 13° 50′ 5″ O41.25833333333313.834722222222Koordinaten: 41° 15′ 30″ N, 13° 50′ 5″ O
Land: Italien
Daten
Eigentümer: Società gestione impianti nucleari
Betreiber: Società gestione impianti nucleari
Projektbeginn: 1959
Kommerzieller Betrieb: 1. Juni 1964
Stilllegung: 1. März 1982

Stillgelegte Reaktoren (Brutto):

1  (160 MW)
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 12.246 GWh
Stand: 16. Oktober 2009
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Garigliano war ein Kernkraftwerk bei Sessa Aurunca, Caserta in Italien am Fluss Garigliano, das von 1964 bis 1982 in Betrieb war.[1] Derzeitiger Eigentümer und Betreiber ist die Società gestione impianti nucleari (SOGIN), während der Betriebszeit war es bis 1965 Società ElettroNucleare Nazionale und danach Enel.

Reaktor[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Garigliano bestand aus einem Siedewasserreaktor mit einer elektrischen Nettoleistung von 150 MW und einer Bruttoleistung von 160 MW.[2] Damit war es zusammen mit dem Kernkraftwerk Latina das leistungsschwächste Kernkraftwerk Italiens. Der Reaktor gehörte zur ersten Generation von kerntechnischen Anlagen.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

1957 wurde das Projekt ENSI (Energia Nucleare Sud Italia) zum Bau eines Kernkraftwerks in Süditalien entworfen. Zwanzig Hersteller waren bei der Ausschreibung für den Bau des Kraftwerks aufgestellt, 1958 wurde der Vertrag schließlich mit General Electric abgeschlossen.[3] Baubeginn für den Reaktor war am 1. November 1959. Der Reaktor wurde am 5. Juni 1963 zum ersten Mal kritisch. Am 1. Januar 1964 wurde das Kernkraftwerk erstmals mit dem Stromnetz synchronisiert, ab dem 1. Juni 1964 befand es sich im kommerziellen Leistungsbetrieb. Das Kernkraftwerk wurde im Jahr 1978 letztmals zur kommerziellen Stromerzeugung genutzt, denn 1978 trat ein Schaden an einem sekundären Dampferzeuger auf. Am 1. März 1982 wurde es endgültig stillgelegt, da der Betreiber Enel 1981 beschloss, dass die Kosten für eine Reparatur zu hoch seien.[2] Im November 1999 wurde das Kraftwerk, wie auch alle anderen Kernkraftwerke in Italien, der Società gestione impianti nucleari (SOGIN) übergeben. Bis 2016 soll das Kraftwerk komplett zurückgebaut sein.[3][4]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Garigliano hatte einen Block:

Reaktorblock[2] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Garigliano Siedewasserreaktor 150 MW 160 MW 01.11.1959 01.01.1964 01.06.1964 01.03.1982

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Satellitenbild des Kraftwerks mit Text über das Kraftwerk (englisch)
  2. a b c Power Reactor Information System der IAEA: „Italy (Italian Republic): Nuclear Power Reactors - Alphabetic“ (englisch)
  3. a b c Zona Nucleare - La centrale nucleare in fase di smantellamento ex-ENEL di Garigliano (Caserta) (italienisch)
  4. Centrale nucleare del Garigliano (italienisch)

Weblinks[Bearbeiten]