Kloster Ebersberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kloster Ebersberg ist ein ehemaliges Kloster der Benediktiner in Ebersberg in Bayern in der Diözese Freising.

Stich des Klosters aus dem „Churbaierischen Atlas“ des Anton Wilhelm Ertl 1687
Blick von Norden (ca. vom heutigen Rathaus); vorne befindet sich der Marktplatz, der Gebäudetrakt (mit Tor) dahinter existiert nicht mehr, so dass Marktplatz und Schlossplatz heute eine Einheit bilden.

Geschichte[Bearbeiten]

Das der Heiligen Maria und St. Sebastian geweihte Kloster wurde 934 an der Stelle der ehemaligen Burg Ebersberg durch Eberhard und Adalpero, Grafen von Sempt, gegründet. Von 934 bis 1013 Augustiner-Chorherrenstift, war es 1013 bis 1595 Benediktinerkloster. Das Kloster wurde 1595 von Papst Clemens VIII. aufgehoben und die Gebäude Jesuiten übergeben. 1773 übernahmen Malteserritter die Anlage. 1808 gingen die Klostergebäude teilweise in staatlichen, teilweise in privaten Besitz über.

Heute befinden sich in den Klostergebäuden das Finanzamt sowie zwei Supermärkte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernhard Schäfer, Kloster Ebersburg, Ebersberg: Kloster Ebersburg. Prägekraft christlich-abendländischer Kultur im Herzen Altbayerns Haar b. München, Verlag Garnies 2002, ISBN 3-926163-26-7
  • Hugo Schnell: Die Pfarrkirche St. Sebastian in Ebersberg. Schnell & Steiner Verlag, Regensburg ASIN B0000BNGG1

Weblinks[Bearbeiten]

48.077611.9715Koordinaten: 48° 4′ 39″ N, 11° 58′ 17″ O