Kommissar Beck – Die neuen Fälle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kommissar Beck)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur Roman-Hauptfigur Kommissar Martin Beck des schwedischen Autorenpaars Maj Sjöwall und Per Wahlöö siehe Roman über ein Verbrechen (Kriminalromanreihe).
Seriendaten
Deutscher Titel Kommissar Beck – Die neuen Fälle (Staffel 1)
Kommissar Beck (ab Staffel 2)
Originaltitel Beck
Produktionsland Schweden
Dänemark
Deutschland
Originalsprache Schwedisch
Jahr(e) 1997–2008
Länge 90 Minuten
Episoden 26 in 4 Staffeln
Genre Kriminalfilm
Titelmusik David BowieI´m Deranged (nur Staffel 1)
Idee Maj Sjöwall
Per Wahlöö
Erstausstrahlung 27. Juni 1997 (Schweden)
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
25. April 1998
Besetzung

Nur in der deutschen Fassung:

Kommissar Beck – Die neuen Fälle (ab Staffel 2: Kommissar Beck; Originaltitel: Beck) ist eine 26-teilige Krimiserie aus schwedisch-deutscher Koproduktion. Sie basiert auf Motiven der zwischen 1965 und 1975 erschienenen zehnbändigen Romanreihe Roman über ein Verbrechen des schwedischen Autorenpaars Maj Sjöwall und Per Wahlöö.

Die Serie handelt von einem Ermittlerteam der Stockholmer Kriminalpolizei, das von Martin Beck geleitet wird.

Allgemeines[Bearbeiten]

Nachdem in den Jahren 1993 und 1994 bereits sechs der zehn Romane um Martin Beck verfilmt worden waren, wurde 1997 mit der Produktion von acht neuen Filmen begonnen. Da die Geschichten nun lediglich auf den Motiven der Kultbücher des schwedischen Autorenpaares Sjöwall und Wahlöö rund um die alten Romanfiguren basierten, wurde die Serie unter dem Namen Kommissar Beck – Die neuen Fälle vermarktet. Während bei der ersten Staffel noch Das Erste der Gemeinschaftspartner war, lief die Serie ab der zweiten Staffel in Deutschland im ZDF, das auf den Titelzusatz Die neuen Fälle verzichtete. Peter Haber erlangte mit der Darstellung des Martin Beck internationale Bekanntheit, da die Serie in viele Länder verkauft werden konnte. Zwischen den Sendestaffeln wurde stets ein Großteil der Nebendarsteller gewechselt, über die Jahre blieben nur Peter Haber, Mikael Persbrandt, Ingvar Hirdwall, Rebecka Hemse und Peter Hüttner der Serie treu. Stina Rautelin, die bereits 1997 und 1998 in der Serie zu sehen war, kehrte in der dritten Staffel zurück. Eine Besonderheit in der ersten Staffel war, dass der Darsteller des Gerichtsmediziners Oljelund, der schwedische Schauspieler Peter Hüttner, für die deutsche Fassung durch den deutschen Schauspieler Ottfried Fischer ersetzt wurde. Am 27. Januar 2014 kündigte der Nordisk Film & TV Fond die Produktion von 8 weiteren Folgen an.[1]

Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Martin BeckPeter Haber, deutsche Synchronstimme Dieter Memel

Martin Beck ist der Leiter der Ermittlungsgruppe der Stockholmer Kriminalpolizei, um die sich die Serie dreht. Er ist geschieden und hat mit seiner früheren Frau Agneta zwei Kinder. Zu seiner Tochter Inger hat er ein enges und gutes Verhältnis, sein bis dahin verschwundener Sohn Michael Sjögren wird in der Folge 1.02 Heißer Schnee erschossen, was ihn in eine tiefe Krise stürzt. Er denkt sogar daran, seinen Beruf aufzugeben. Martin Beck lebt allein in einer Wohnung in Stockholm und hat meist nur Kontakt zu seinem schrulligen Nachbarn, der immer eine Halskrause und eine rot getönte Sonnenbrille trägt. Während er sich zu Beginn der Serie von seinem Nachbar eher belästigt und genervt zu fühlen scheint, sind die beiden in der dritten Staffel enger befreundet. Gegen Ende der ersten Staffel beginnt Martin eine kurze Beziehung mit seiner Kollegin Lena Klingström, die jedoch mit deren Versetzung nach Malmö endet. Wie er in der Episode 3.03 Das Spiel des Todes selbst zugibt, war das Scheitern dieser Beziehung für ihn ein Zeichen persönlichen Versagens. Becks Erzfeind ist der Verbrecherkönig Ivan Lennart Gavling, der in mehreren Episoden der ersten Staffel meist im Hintergrund agiert. Er kennt Gavling aus seinem ersten Fall, in dem dieser bei einem Überfall auf eine junge Familie ein Baby aus dem achten Stock eines Hochhauses hatte fallen lassen. In der Folge 1.06 Die Todesfalle wird Gavling von Beck getötet.

Gunvald LarssonMikael Persbrandt, deutsche Synchronstimme Philipp Moog

Gunvald Larsson ist der Partner von Martin Beck und arbeitet mit ihm schon seit vielen Jahren zusammen. Er kann gut tanzen, hasst Jazz und spricht neun Sprachen. Auch er hat eine persönliche Krise zu bewältigen, als er in der Folge 1.04 Kuriere des Todes versehentlich ein junges Mädchen überfährt. Um dies zu bewältigen und zu verarbeiten, denkt er sogar daran ein „Ankerkind“ zu adoptieren. Er ist sehr jähzornig, neigt zu unkonventionellen und gegen die Dienstvorschriften verstoßenden Ermittlungsmethoden, wird bei Verhören sehr schnell gereizt und schreckt auch vor Gewaltanwendung gegenüber Verdächtigen nicht zurück. Daher wurde er bereits mehrmals vorübergehend suspendiert und stand kurz vor seiner Entlassung aus dem Polizeidienst. Gunvalds Vater ist vor einigen Jahren spurlos verschwunden, seine Schwester Lillemor sieht er ebenfalls in der Folge 3.01 Zerschlagene Träume erstmals seit vielen Jahren wieder. In der dritten Staffel freundet er sich mit Becks Tochter Inger an, deren Sohn Wilhelm im gleichen Alter wie Gunvalds Nichte Simone ist, um die er sich nach dem Selbstmord von Lillemors Ehemann in seiner Freizeit kümmert. Gunvald trägt gerne teure Anzüge, bevorzugt von Armani.

Lena KlingströmStina Rautelin, deutsche Synchronstimme Elisabeth Günther

Lena Klingström ist in der ersten und dritten Staffel die Ermittlerin im Team von Martin Beck. Sie hat an der Universität Kriminologie studiert, entschied sich dann aber für eine Ausbildung bei der Polizei. In der Episode 1.01 Der Lockvogel wird sie von Benny Skacke und Gunvald wegen ihrer Computerkenntnisse als „Cyber-Cop“ aufgezogen. In der Episode Russisches Roulette – in der Originalreihenfolge chronologisch auf Der Lockvogel folgend – wird sie ohne die Einwilligung von Martin in dessen Ermittlungsgruppe beordert, die entsprechende Szene ist in der deutschen Fassung allerdings herausgeschnitten. In der Episode 1.03 Auge um Auge wird sie von ihrem langjährigen Freund Stig verlassen. Dieses Erlebnis und der kurz darauf vor ihren Augen stattfindende gewaltsame Selbstmord der Serienmörderin Karin Lofjat wirken auf sie zunächst traumatisierend. Sie hat eine kurze Beziehung mit Martin, die jedoch endet, als sie eine Stelle in Malmö annimmt. In der Episode 3.02 Das tote Mädchen kehrt Lena nach Stockholm zurück und bewirbt sich auf Gunvalds Bitte hin um die nach dem Ausscheiden von Alice Levander offene Stelle in ihrem früheren Team. Über den Grund für ihre Rückkehr aus Malmö möchte Lena nicht reden. In der Episode 3.03 Das Spiel des Todes wird sie von einem Verbrecher fast vergewaltigt, was nur durch das Eingreifen von Gunvald verhindert werden kann.

Alice LevanderMalin Birgerson, deutsche Synchronstimme Claudia Lössl

Alice Levander ergänzt nach Lena Klingströms Versetzung nach Malmö die Ermittlungsgruppe. Das Verhältnis zwischen ihr und Gunvald ist stets gespannt. Ihr Verbleib ist – ebenso wie der vieler Nebendarsteller – ungeklärt, nach Ende der zweiten Staffel trat sie nicht mehr auf.

Heimvideoversionen[Bearbeiten]

Die Staffeln 1, 2 und 3 wurden als DVD und VHS herausgegeben. Die beiden Filme der 4. Staffel sind jetzt in einer neuen Box der 3. Staffel zusätzlich als DVD veröffentlicht worden.

Besondere Filme[Bearbeiten]

  • Der Lockvogel, Todesengel, Preis der Rache, Der Junge in der Glaskugel, Zerschlagene Träume: Die jeweils erste und letzte Folge einer Staffel werden in Schweden immer zuerst im Kino gezeigt.
  • Russisches Roulette: In der Originalreihenfolge stand diese Folge auf dem zweiten Platz der ersten Staffel, wurde jedoch in der ARD-Ausstrahlung an das Ende verschoben. Mehrere Szenen wurden dafür komplett anders synchronisiert oder herausgeschnitten.
  • Das tote Mädchen: In der zweiten Folge der dritten Staffel reist Martin Beck nach Berlin, und arbeitet dort mit Hans Sperling (Dieter Pfaff) aus der gleichnamigen ZDF-Krimiserie zusammen. In der Folge Tödliche Kunst, dem fünften Film der dritten Staffel, kommt es zu einem erneuten Zusammentreffen von Beck und Sperling.

Episodenliste[Bearbeiten]

Nummer Originaltitel Deutscher Titel Kinostart
(Schweden)
Erstausstrahlung
(Deutschland)
1#01 Beck I Der Lockvogel 27. Juni 1997 25. April 1998
1#02 Vita nätter Heißer Schnee 9. Mai 1998
1#03 Öga för Öga Auge um Auge 16. Mai 1998
1#04 Pensionat Pärlan Kuriere des Todes 23. Mai 1998
1#05 Monstret Das Monster 5. September 1998
1#06 Money man Die Todesfalle 12. September 1998
1#07 Spår i mörker Todesengel 31. Oktober 1997 19. September 1998
1#08 Mannen med ikonerna Russisches Roulette 26. September 1998
2#01 Hämndens pris Preis der Rache 21. Juni 2001 27. April 2003
2#02 Mannen utan ansikte Der Mann ohne Gesicht 4. Mai 2003
2#03 Kartellen Das Kartell 11. Mai 2003
2#04 Enslingen Der Einsiedler 18. Mai 2003
2#05 Okänd avsändare Absender unbekannt 14. September 2003
2#06 Annonsmannen Tod per Inserat 21. September 2003
2#07 Pojken i glaskulan Der Junge in der Glaskugel 4. Januar 2002 28. September 2003
2#08 Sista vittnet Die letzte Zeugin 5. Oktober 2003
3#01 Skarpt läge Zerschlagene Träume 28. Juni 2006 5. November 2006
3#02 Flickan i jordkällaren Das tote Mädchen 12. November 2006
3#03 Gamen Das Spiel des Todes 19. November 2006
3#04 Advokaten Der Advokat 26. November 2006
3#05 Den japanska Shungamålningen Tödliche Kunst 4. November 2007
3#06 Den svaga länken Tödliche Bande 23. März 2007 11. November 2007
3#07 Det tysta skriket Der stille Schrei 18. November 2007
3#08 I guds namn Mord an Margareta Oberg 25. November 2007
4#01 I stormens öga Die Schatten der Vergangenheit 26. August 2009 29. November 2009
4#02 Levande begravd Lebendig begraben 21. Juni 2010 27. Dezember 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nordicfilmandtvfund.com/index.php/news/extras/beck-back-8-new-films/