Kongur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kongur
Kongur Südwand

Kongur Südwand

Höhe 7649 m
Lage Xinjiang (VR China)
Gebirge Pamir
Dominanz 240 km → Batura III
Schartenhöhe 3585 mfd2
Koordinaten 38° 38′ 0″ N, 75° 20′ 0″ O38.63333333333375.3333333333337649Koordinaten: 38° 38′ 0″ N, 75° 20′ 0″ O
Kongur (Xinjiang)
Kongur
Erstbesteigung 12.07.1981 durch Chris Bonington, Al Rouse, Peter Boardman, Joe Tasker

pd3pd5

Der Kongur (auch Kongur Tagh bzw. Kungur, Qungur tagh[1] genannt; uigurischقوڭۇر تاغQongur Tagh; chinesisch 公格尔峰Pinyin Gōnggé'ěr Fēng) ist mit 7649 m über dem Meeresspiegel, nach anderen Angaben 7719 m, der höchste Berg des Pamir-Gebirges. Die Berggruppe um den Kongur Tagh trägt den Namen Kongur Shan (chinesisch 公格尔山Pinyin Gōnggé'ěr Shān), diese Bezeichnung wird fälschlicherweise auch für den Hauptgipfel alleine verwendet.

Geographie[Bearbeiten]

Der Kongur dominiert mit dem Muztagata (7509 m) über dem Gebiet der Wüste Taklamakan. Der Berg befindet sich im Westen des Uigurischen Autonomen Gebiets Xinjiang der Volksrepublik China. Dort liegt er im Osten des Pamirgebirges einiges südwestlich von Kaxgar und nur etwas östlich der chinesisch-tadschikischen Grenze, hinter der unter anderen die bekannten Pamir-Gipfel Pik Ismoil Somoni und Pik Lenin aufragen.

Geschichte/Bergsteigen[Bearbeiten]

Wegen seiner versteckten Lage wurde der Berg erst 1900 entdeckt. Erste Versuche einer Besteigung 1956 scheiterten. Die Erstbesteigung gelang erst am 12. Juni 1981 durch eine britische Expedition unter Chris Bonington, Al Rouse, Peter Boardman und Joe Tasker. Der Berg gilt als extrem schwierig, insbesondere wegen der sehr unfreundlichen Wetterverhältnisse. Die zweite Besteigung ist 1989 einem japanischen Team gelungen. Im Sommer 2004 erreichten drei russische Seilschaften den Gipfel – die dritte, vierte und fünfte Besteigung des Berges.

Literatur[Bearbeiten]

  • Chris Bonington: Kongur. China's Elusive Summit. Hodder & Stoughton, London 1982

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kongur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WWW.Wissen.de