Korb (Einheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Korb war ein Volumenmaß von teilweise ungenauer Größe. Das Maß fand Anwendung beim Handel mit trockenen Waren wie Obst, Gartenfrüchten, Heu, Kohlen und Spänen.

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland fand der Korb regional in Osnabrück Anwendung und war im Kohlehandel eine andere Bezeichnung für das Kohlenmaß Ringel. Hier entsprach der Korb einem halben Scheffel. Die Werte im Einzelnen waren:

Spanien[Bearbeiten]

In Málaga rechnete man bei Rosinen:

  • 1 Cargo = 2 Körbe = 7 Arrobas
  • 1 Korb = 3 ¼ Topf = 1 1/19 Fässchen
  • 3,5 Arrobas = 40,5 Kilogramm

Auch als Zählmaß nahm man den Korb:

Schweiz[Bearbeiten]

Auch in der Schweiz[1] war der Korb als Maß bekannt. Im Kanton Zürich ergaben

Bei Torf waren die Maße anders:

  • 1 Korb = 125,5 Mäßli
  • 12 Körbe Torf = 1 Torfklafter/Turbenklafter, der Korb = 0,16424 Kubikmeter
  • 1 Torfklafter = 56,75 Pariser Kubikfuß = 1 19/20 Kubikmeter[2]

Russland[Bearbeiten]

Hier war das Maß „Korb“ ein Gewichtsmaß für Kohlen:[3]

  • 1 Korb = 24 Gittern = 20 Pud = 5,85 Zentner (Wiener)[4] = 327,616 Kilogramm
  • 1 Kilogramm = 0,003052 Korb

Weitere Regionen[Bearbeiten]

In Rangun war der Korb ein Getreidemaß. Hier war die Bezeichnung Ten oder Basket.

Die Maßkette für das Ten war:

In Bengalen war der Korb ein Reismaß und 1 Korb hatte 16 Bisses:

  • 40 Körbe = 1 Tonne = ½ Last bei Schiffsladungen

In der Präsidentschaft Madras waren 150 Körbe = 1 Garza[6]

Literatur[Bearbeiten]

  • Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Gottfried Basse, Quedlinburg und Leipzig 1830, S. 140

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eduard Döring: Handbuch der Münz-, Wechsel-, Maß- und Gewichtskunde. Verlag J. Hölscher, Koblenz 1862, S. 514
  2. Stephan Behlen: Real- und Verbal-Lexikon der Forst- und Jagdkunde. Verlag Johann David Sauerländer, Frankfurt am Main 1841, Band 2, S. 581
  3. Felix von Blocken: Die neuen Maße und Gewichte in Tabellen und bildlicher Darstellung mit sämtlichen für Bayern gesetzlichen Bestimmungen. R. Forchthammer, Regensburg 1871, S. 397
  4. Karl Rumler: Übersicht der Maße, Gewichte und Währungen der vorzüglichsten Staaten und Handelsplätze von Europa, Asien, Afrika und Amerika, mit besonderer Berücksichtigung Österreichs und Russlands. Jasper, Hügel und Manz, Wien 1849, S. 2
  5. Eduard Döring: Handbuch der Münz-, Wechsel-, Maß- und Gewichtskunde. Verlag J. Hölscher, Koblenz 1862, S. 416
  6. Moses Heinemann: Der wohlunterrichtete Kontorist und Kaufmann. Verlag Wilhelm Schüppel, Berlin 1834, S. 285