Kräusel-Manucodia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kräusel-Manucodia
Kräusel-Manucodia nach Richard Bowdler Sharpe

Kräusel-Manucodia
nach Richard Bowdler Sharpe

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeres)
Familie: Paradiesvögel (Paradisaeidae)
Gattung: Manukoden (Manucodia)
Art: Kräusel-Manucodia
Wissenschaftlicher Name
Manucodia comrii
Sclater, 1876

Die Kräusel-Manucodia (Manucodia comrii), auch als Kräusel-Paradieskrähe bezeichnet, ist ein großer, gedrungener Paradiesvogel aus der Gattung der Manukoden oder Paradieskrähen. Sie ist endemisch auf den D'Entrecasteaux-Inseln und den Trobriand-Inseln östlich von Papua-Neuguinea. Benannt wurde die Art 1876 von Philip Lutley Sclater nach Dr. Peter Comrie, der sie 1874 auf der Vulkaninsel Fergusson entdeckte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Kräusel-Manucodia gehört zu den größten und schwersten Paradiesvögeln. Sie erreicht eine Länge von ungefähr 43 cm. Das Gefieder ist allgemein glänzend purpur, schwarz und grün. Nacken und Oberbrust sind durch eine gekräuselte gelblich-grüne Befiederung charakterisiert. Die Kopfbefiederung ist ebenfalls gekräuselt. Die Steuerfedern sind gewunden. Die Iris ist leuchtend rot. Die Weibchen sind kleiner als die Männchen.

Vorkommen und Nahrung[Bearbeiten]

Die Kräusel-Manucodia lebt in den Regenwäldern der D'Entrecasteaux-Inseln und der Trobriand-Inseln, insbesondere auf Goodenough und Fergusson. Sie ernährt sich hauptsächlich von Früchten.

Weblinks[Bearbeiten]