Krzanowitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Siehe Krzanowice (Begriffsklärung)
Krzanowitz
Krzanowice
KrzanowitzKrzanowice führt kein Wappen
KrzanowitzKrzanowice (Polen)
KrzanowitzKrzanowice
Krzanowitz
Krzanowice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Oppeln
Gmina: Groß Döbern
Geographische Lage: 50° 43′ N, 17° 56′ O50.71666666666717.933333333333Koordinaten: 50° 43′ 0″ N, 17° 56′ 0″ O
Einwohner: 400 (2007)
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OPO

Krzanowitz, polnisch Krzanowice, ist eine Ortschaft in Oberschlesien. Krzanowitz liegt in der Gemeinde Groß Döbern im Powiat Opolski in der polnischen Woiwodschaft Oppeln.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Krzanowitz liegt acht Kilometer südöstlich vom Gemeindesitz Groß Döbern und sechs Kilometer nördlich von der Kreisstadt und Woiwodschaftshauptstadt Oppeln.

Nachbarorte[Bearbeiten]

Nachbarorte von Krzanowitz sind im Westen der Oppelner Stadtteil Wróblin (Frauendorf), im Nordwesten Czarnowanz (Czarnowąsy), im Osten Kępa (Kempa) und im Süden Oppeln.

Geschichte[Bearbeiten]

Krzanowitz wurde 1450 erstmals urkundlich erwähnt.[1]

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 61 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 74 für Polen[2]. Krzanowitz verblieb beim Deutschen Reich. 1925 lebten im Ort 212 Einwohner. Am 19. Februar 1934 wurde der Ort in Erlengrund umbenannt. Am 1. April 1937 wurde Krzanowitz nach Frauendorf eingegliedert. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Oppeln.

1945 kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung und wurde in Krzanowice umbenannt und der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. 1950 kam der Ort zur Woiwodschaft Oppeln. 1999 kam der Ort zum wiedergegründeten Powiat Opolski. Am 22. April 2009 wurde in der Gemeinde Groß Döbern, der Krzanowitz angehört, Deutsch als zweite Amtssprache eingeführt und am 1. Dezember 2009 erhielt der Ort zusätzlich den amtlichen deutschen Ortsnamen Krzanowitz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Internetseite der Gemeinde Groß Döbern
  2. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921