Kurima-jima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurima-jima
Kurima-jima
Kurima-jima
Gewässer Ostchinesisches Meer
Inselgruppe Miyako-Inseln
Geographische Lage 24° 43′ 20″ N, 125° 14′ 49″ O24.722352777778125.2469722222247.3Koordinaten: 24° 43′ 20″ N, 125° 14′ 49″ O
Kurima-jima (Japan)
Kurima-jima
Länge 2,5 km
Breite 1,7 km
Fläche 2,84 km²
Höchste Erhebung 47,3 m
Einwohner 168 (31. März 2011[1])
59 Einw./km²
Hauptort (Aza) Kurima, Shimoji, Miyakojima

Kurima-jima oder auch Kurema-jima (jap. 来間島) ist eine Insel der Miyako-Inselgruppe in der Präfektur Okinawa und liegt 1,5 km südwestlich von Miyako-jima.

Geografie[Bearbeiten]

Kurima-jima hat eine Fläche von 2,84 km².[1] Die Ostküste der Insel ist von Steilklippen geprägt deren höchster Punkt 47,3 m[2] und dann nach Osten sanft abfällt.

Auf der Insel leben etwas weniger als 200 Einwohner.[1] Die Einwohnerzahl ist wie auf vielen kleineren Inseln stark abnehmend. Sie ist über eine 1690 m lange Brücke mit der Hauptinsel Miyako-jima verbunden (Zum Vergleich: Die Rainbow Bridge in Tokio ist 570 m lang).

Administrativ bildet die Insel den Unterortsteil (aza) Kurima des Ortsteils Shimoji der Gemeinde Miyakojima.

Auf der Insel wird Zuckerrohr angebaut und Viehwirtschaft betrieben.

Es gibt eine Grund- und eine Mittelschule, die auch als Kindergarten fungiert und zum 23. Oktober 2009 von einem Kindergartenkind und je 6 Grund- und Mittelschülern besucht wurde und von ebenso viel (13) Personal betrieben wird.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Kurima-jima-Brücke (Links Kurimajima, rechts Miyakojima)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c 第1 指定離島・島しょ・人口. In: 離島関係資料(平成24年1月). 沖縄県企画部地域・離島課 („Referat für Land und Inseln, Planungsabteilung, Präfektur Okinawa“), Januar 2012, S. 2, abgerufen am 13. Dezember 2012 (japanisch).
  2. amtliche topografische Karte
  3. 宮古島市立来間幼・小・中学校. Grund- und Mittelschule Kurima, abgerufen am 31. Dezember 2012 (japanisch).