La Casa Pacifica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Anwesen im Jahre 1973

Das La Casa Pacifica (spanisch für „Das Pazifikhaus“ oder „Das Friedenshaus“[1]) ist eine große Villa in San Clemente im US-Bundesstaat Kalifornien, die an der Küste oberhalb des Pazifischen Ozeans liegt. Das Anwesen war zwischen 1969 und 1980 der Wohnsitz des ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon. Es umfasste zu dieser Zeit eine Gesamtfläche von rund 121.000 Quadratmetern.[2] Am Meer unterhalb des Hauses liegt mit dem sogenannten Trestles einer der bekanntesten Surfstrände des Landes. Eine Straße in der Nähe des Grundstücks wurde in Erinnerung an seinen berühmten Besitzer Avenida del Presidente getauft.

Geschichte[Bearbeiten]

Das La Casa Pacifica wurde kurz nach der Gründung der Stadt San Clemente im Jahre 1925 errichtet. Das Anwesen ist im spanischen Kolonialstil gehalten und wurde dem Aussehen eines Landsitzes bei San Sebastián in Spanien nachempfunden.[3] Der Architekt des Gebäudes war Carl Lindbom. Einer der ersten Besitzer des Hauses war Henry Hamilton Cotton, ein hohes Mitglied der Demokratischen Partei.[2] Während dieser Zeit war der spätere US-Präsident Franklin D. Roosevelt mehrmals zu Gast, um hier mit ihm Poker zu spielen.[2]

Richard Nixon mit Ehefrau Pat Nixon im Wohnzimmer (1971)

Als Richard Nixon 1969 das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten übernahm, beauftragte er ein Mitglied seiner Wahlkampagne mit der Suche nach einem Ferienhaus an der Meeresküste von Südkalifornien.[3] Als die Wahl auf ein Anwesen in der damals wenig bekannten Kleinstadt San Clemente fiel, erwarb es der Präsident noch im selben Jahr von Cottons Witwe. Das Haus befand sich nur rund 40 Meilen (64 km) von seinem Geburtsort Yorba Linda entfernt. Von Nixon zunächst „La Casa Pacifica“ genannt, erhielt das Haus jedoch bald den Beinamen „The Western White House“. Dieser Ausdruck bezeichnet heute allgemein die Feriensitze der US-Präsidenten im Westen des Landes.

Nach dem Kauf des Anwesens ließ Nixon mehrere Umbauten vornehmen, um es seinen Bedürfnissen und den Sicherheitsbestimmungen des Secret Service anzupassen. So wurde der Tennisplatz durch ein Schwimmbad ersetzt sowie eine rund 460 Meter lange Mauer um das Haus errichtet.[3] Während seiner Amtszeit empfing der Präsident hier mehrere bedeutende Staatsgäste, darunter das sowjetische Staatsoberhaupt Leonid Breschnew, den mexikanischen Präsidenten Gustavo Díaz Ordaz, den südvietnamesischen Präsidenten Nguyễn Văn Thiệu und den japanischen Premierminister Eisaku Satō.

Nach dem Ende seiner Präsidentschaft 1974 setzte er sich mit seiner Ehefrau Pat Nixon in San Clemente zur Ruhe, wo er auch seine Memoiren niederschrieb.[2] Das berühmt gewordene Interview Nixons mit David Frost im April 1977 hätte im La Casa Pacifica stattfinden sollen, wurde aber kurzfristig in dem Haus eines Freundes im Nachbarort Dana Point abgehalten.[4] In den späten 1980er-Jahren verlegte er seinen Wohnsitz schließlich nach Park Ridge im US-Bundesstaat New Jersey. Das Haus wurde daraufhin von Gavin S. Herbert, dem Gründer des Pharmazieunternehmens Allergan, gekauft.[3]

Das Anwesen befindet sich heute in Privatbesitz und ist daher nur vom Strand aus zu sehen. Die Geschichte und die Hinterlassenschaften Richard Nixons beschäftigen die Stadt San Clemente jedoch noch bis heute.[3] Eine parallel zur Interstate 5 verlaufende Straße wurde in Erinnerung an seinen berühmten Anwohner Avenida del Presidente getauft.

In Kunst und Medien[Bearbeiten]

Im La Casa Pacifica wurden einige Außenaufnahmen zu dem Film Frost/Nixon (2008) gedreht.[5] Die Produktion erzählt die Geschichte des legendären Interviews zwischen dem ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon und dem Fernsehmoderator David Frost im April 1977. Das Gespräch wurde in Wirklichkeit jedoch kurzfristig in ein Haus im Nachbarstädtchen Dana Point verlegt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRichard Nixon: 183 - Remarks at a Reception for General Secretary Brezhenev in San Clemente, California. The American Presidency Project, 23. Juni 1973, abgerufen am 5. März 2009 (englisch).
  2. a b c d Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJeff Gottlieb: Nixon Felt at Home in San Clemente. Los Angeles Times, 15. November 2004, abgerufen am 1. Oktober 2009 (englisch).
  3. a b c d e Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAshley Powers: Nixon's legacy still splits the city. Los Angeles Times, 22. Januar 2007, abgerufen am 21. September 2009 (englisch).
  4. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatVik Jolly: Frost-Nixon talk took place in Dana Point home. Orange County Register, 19. Februar 2009, abgerufen am 30. September 2009 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatProduktion: Die Schauplätze & Abschluss. Cinefacts, abgerufen am 1. Oktober 2009 (deutsch).

33.390989-117.597081Koordinaten: 33° 23′ 27,6″ N, 117° 35′ 49,5″ W