Langzehen-Faulvogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langzehen-Faulvogel
Chestnut-capped Puffbird.jpg

Langzehen-Faulvogel (Bucco macrodactylus)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Spechtvögel (Piciformes)
Familie: Faulvögel (Bucconidae)
Gattung: Bucco
Art: Langzehen-Faulvogel
Wissenschaftlicher Name
Bucco macrodactylus
(Spix, 1824)

Der Langzehen-Faulvogel (Bucco macrodactylus), auch Braunkappen-Faulvogel genannt, gehört innerhalb der Ordnung der Spechtvögel zur Familie der Faulvögel.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Langzehen-Faulvogel besitzt einen kompakten Körperbau mit großem Kopf und sehr kurzem Hals. Sein Schwanz ist leicht gegabelt und seine Flügel sind verhältnismäßig breit. Die Füße sind kurz und dunkelgrau, die Zehen sind paarig angeordnet. Der kräftige graue Schnabel des Vogels ist kurz und endet in einem Haken, am Schnabelansatz stehen einige Borsten. Die großen Augen stechen mit ihrer roten Iris aus dem eher bräunlichen Gefieder hervor. Sie sind von einem dunkelgrauen, unbefiederten Augenring umgeben. Der Kopf hat zwei schwarze Bänder. Das Erste befindet sich unterhalb des Auges, das Zweite ist am Kinn. Über dem Auge und zwischen den Bändern ist das Gefieder beige bis weiß, zum Schnabel hin wird es orange. Der Vogel hat einen braunen Oberkopf, die bis zum gelbbraunen Nacken reicht. Die beige Unterseite besitzt viele, dicht beieinander stehende, graue Zickzackbänder. Diese sind auf den Flügeln undeutlicher ausgeprägt. Der Schwanz ist hellbraun. Der Langzehen-Faulvogel erreicht eine Körperlänge von etwa 14 Zentimetern.

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Langzehen-Faulvogel ist ein Einzelgänger. In der Brutzeit kommt er jedoch paarweise vor. Er sitzt auf einer niedrigen Warte und sucht den Boden nach Insekten ab. Dann stürzt er sich auf sein Opfer, landet, nimmt es in den Schnabel und fliegt auf seine Warte zurück.

Das Weibchen legt zwei bis drei weiße Eier in den Bau von Baumtermiten oder in eine selbst gegrabene Höhle am Boden oder an einer Böschung. Oft wird der Eingang der Niststätte mit Blättern und Zweigen getarnt.

Lebensraum und Verbreitung[Bearbeiten]

Der Langzehen-Faulvogel lebt in lichten Wäldern, an Waldrändern und in den Baumsavannen Südamerikas. Er kommt im Westen Brasiliens, in Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien und in Venezuela vor. Er ist oft in Gewässernähe anzutreffen. Laut IUCN ist die Art ungefährdet (least concern).

Unterarten[Bearbeiten]

Es treten zwei Unterarten auf:

  • B. m. macrodactylus (Spix, 1824)
  • B. m. caurensis; Cherrie, 1916

Literatur[Bearbeiten]

  • Colin Harrison und Alan Greensmith: Vögel. Dorling Kindersley Limited, London 1993 ISBN 3473460761

Weblinks[Bearbeiten]