Laurel und Hardy: Zwei Matrosen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Zwei Matrosen
Originaltitel Two Tars
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1928
Länge 21 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie James Parrott
Drehbuch Leo McCarey (Story), H. M. Walker (Zwischentitel)
Produktion Hal Roach
Kamera George Stevens
Schnitt Richard Currier
Besetzung

Zwei Matrosen (Two Tars) ist eine US-amerikanische Stummfilm-Komödie, in dem das Komiker-Duo Laurel & Hardy die Hauptrollen verkörpern. Der am 3. November 1928 in den USA uraufgeführte Film hatte seine deutsche Premiere am 2. Februar 1929 im Berliner Gloria-Palast unter dem Titel „Dick und Doof auf Heimaturlaub“. Zu jener Zeit wurde „Doof“ noch als „Dof“ geschrieben.

Handlung[Bearbeiten]

Stan und Ollie sind zwei Matrosen und streiten sich andauernd, wer im Auto am Steuer sitzt. Als sie parken und Ollie Stan etwas erklären will, stoßen sie auf Thelma und Ruby, die sich gerade über einen Kaugummi-Automaten ärgern, da dieser trotz Einwurf einer Münze nichts hergeben will. Natürlich sind Stan und Ollie zur Stelle. Ollie, der wieder mal beweisen will, dass er der Klügere von beiden ist, schüttelt den Kaugummi-Automaten, was dazu führt, dass dieser zerbricht und alle Kaugummis am Boden verstreut liegen. Deshalb geraten sie mit dem Besitzer des Automaten aneinander. Dank der Hilfe der Frauen können sie die Auseinandersetzung für sich entscheiden. Stan und Ollie nehmen Thelma und Ruby auf eine Spritztour mit. Auf der Rückreise geraten sie in einen Stau, der durch eine Baustelle verursacht wird. Durch das Auffahren eines Autos in das ihrige kommt es zur Eskalation, wobei sich die Auseinandersetzung zwischen den Kontrahenden auf die gesamte Kolonne ausweitet und sich die Autofahrer gegenseitig ihre Fahrzeuge ruinieren. Erst das Eintreffen eines Polizisten beendet die Zerstörungsorgie. Stan und Ollie flüchten, allerdings ohne Thelma und Ruby, die sich aus Angst vor dem Polizisten davongemacht haben. Sie geraten in einen Eisenbahn-Tunnel und können dank eines durchfahrenden Zuges die sie verfolgende Autokolonne hinter sich lassen. Ihr Auto wird jedoch durch den Zug zerquetscht.

Sonstiges[Bearbeiten]

Thomas Benton Roberts präparierte das Auto von Stan und Ollie, das am Ende zerstört wird. Er fertigte beispielsweise eine spezielle Motorhaube an und erledigte außerdem die Karosserie-Arbeiten. Für den Rauch wurde eine Rauchmaschine benutzt. Für Two Tars wurden außerdem zehn Autos, die weitgehend zerstört wurden, gekauft. Einige davon funktionierten nach den Dreharbeiten noch. Das Motorrad des Polizisten, das am Schluss zerquetscht wird, wurde für diesen Effekt von einer Dampfwalze überfahren, die dabei fast kaputt ging.[1] Die Stauszene wurde am Centinela Boulevard gedreht, andere Drehorte waren die Hal Roach Studios in Culver City und Straßen in Santa Monica. Die Dreharbeiten dauerten von 22. Juni bis 3. Juli 1928.[2]

Kritik[Bearbeiten]

Der damalige Kritiker der deutschen Filmillustrierten Lichtbild-Bühne lobte den Film als „famose Groteske“ und „sehr lustiges Entree des Abends“.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Panik auf der Leiter, DVD 2003, Kinowelt Home Entertainment GmbH. Produktionsnotizen auf der DVD.
  2. Das Dick und Doof Buch. Digitale Anhänge. Datei Nr. 5, Seite 43-46
  3. Norbert Aping: Das Dick und Doof Buch. Buchtext. Seite 45. Anmerkung auch in Digitale Anhänge, Datei Nr. 1, Hinweis 94, Seite 6