Lausbub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Lausejunge)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Lindener Butjer der Bildhauerin Ulrike Enders in Hannover (Linden-Mitte) als kletternder, von oben frech „herabblickender“ Lausbub

Lausbub (auch Lausbube, Lausejunge, Lausebengel, Lauser, Rotzbub oder Rotzjunge) ist, besonders im süddeutschen Raum, eine scherzhafte Bezeichnung für einen frechen oder ungezogenen Buben.

Einem Lausbub traut man auch ideenreiche Einfälle zu, die sogenannten Lausbubenstreiche. Diese Scherze und Streiche richten sich oft gegen (zu) strenge Erwachsene und werden meist in einer Gruppe einiger Buben (heute auch mit Beteiligung von Mädchen) ausgeknobelt. Sie können zwar riskant sein, gehen aber im Allgemeinen gut und ohne Schaden aus.

Bisweilen wird ein „junggebliebener“, schalkhaft veranlagter (erwachsener) Mann ebenfalls als Lausbub bezeichnet. Der Alte Knabe ist hier ergänzend zu erwähnen. Dementgegen ist der Spitzbube ein boshafter, schädigender Mensch.

Beispiele[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]