Lect

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lect
Lect (Frankreich)
Lect
Region Franche-Comté
Département Jura
Arrondissement Saint-Claude
Kanton Moirans-en-Montagne
Koordinaten 46° 23′ N, 5° 41′ O46.3894444444445.6758333333333531Koordinaten: 46° 23′ N, 5° 41′ O
Höhe 306–743 m
Fläche 11,94 km²
Einwohner 374 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Postleitzahl 39260
INSEE-Code

Lect ist eine Gemeinde im französischen Département Jura in der Region Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten]

Lect liegt auf 530 m ü. M., etwa 15 km nördlich der Stadt Oyonnax (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Jura, an einem sanft nach Südwesten geneigten Hang am Fuß der Notre Dame de la Roche, über einem Talkessel des Ain, nahe der Talsperre des Lac de Vouglans.

Die Fläche des 13,59 km² großen Gemeindegebiets (inklusive Seeanteil) umfasst einen Abschnitt des französischen Juras. Begrenzt wird das Gebiet im Westen vom Flusslauf des Ain. Dieser bildet unterhalb von Lect einen breiten Talkessel, den er nach Süden durch eine Engstelle verlässt. Nordwestlich des Dorfes befindet sich die 130 m hohe Talsperre, mit welcher der Lac de Vouglans aufgestaut wird. Mit dem Aufstau des Sees ab 1969 wurden die Talmäander der tief eingeschnittenen Gorges de l'Ain überflutet.

Vom Flusslauf respektive vom Stausee erstreckt sich das Gemeindeareal ostwärts über den Hang von Lect auf die angrenzenden Höhen der Notre Dame de la Roche (650 m ü. M.), der Grande Lésine und bis in das Waldgebiet Bois Montandriet (bis 730 m ü. M.). Im Süden reicht das Gebiet den teilweise von Felsen durchzogenen Hang des Molard de la Chouette hinauf, an dem mit 740 m ü. M. die höchste Erhebung von Lect erreicht wird. Das Gebiet von Lect ist Teil des Parc Naturel Régional du Haut-Jura.

Zu Lect gehören der Weiler Vouglans (380 m ü. M.) am östlichen Rand des Talkessels des Ain unterhalb der Talsperre sowie einige Einzelhöfe. Nachbargemeinden von Lect sind Onoz und Moirans-en-Montagne im Norden, Martigna im Osten, Montcusel, Chancia und Vescles im Süden sowie Cernon im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Lect war bereits in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort jedoch erst im 14. Jahrhundert. Im Mittelalter gehörte Lect zum Herrschaftsgebiet der Baronie von Moirans. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte das Dorf mit dem Frieden von Nimwegen 1678 an Frankreich. Zu einer Gebietsveränderung kam es 1822, als das vorher selbständige Vouglans nach Lect eingemeindet wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dorfkirche von Lect wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Ferner gibt es zwei Kapellen, darunter die Notre Dame de la Roche. Sehenswert sind auch die 130 m hohe Staumauer und das Wasserkraftwerk von Vouglans.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 257
1968 841
1975 273
1982 280
1990 266
1999 352

Mit 374 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) gehört Lect zu den kleinen Gemeinden des Département Jura. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts markant abgenommen hatte (1896 wurden noch 440 Personen gezählt), widerspiegelt die Zählung von 1968 die vorübergehende Anwesenheit zahlreicher Bauarbeiterfamilien während des Baus der Talsperre von Vouglans. Seit Beginn der 1990er Jahre wurde wieder eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Lect war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft sowie durch die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Departementsstraße, die von Moirans-en-Montagne nach Chancia führt.