Len Faki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Len Faki bei der Mayday 2014

Len Faki, eigentlich Levent Faki, ist ein Produzent und DJ im Bereich der elektronischen Tanzmusik. Er ist auch unter dem Pseudonym lamonde bekannt. Er trat als DJ in Clubs wie Ostgut (Berlin), Tresor (Berlin) und U60311 (Frankfurt) und bei Festivals wie Nature One, SonneMondSterne und Alive (Belgien) auf. Der Durchbruch gelang ihm vor allem im Jahre 2007, als er die erfolgreichen Tracks Mekong Delta und My Black Sheep veröffentlichte.

Laufbahn[Bearbeiten]

Bekannt wurde Len Faki bereits Mitte der 1990er mit dem Projekt Lexicon auf dem Houselabel Plastic City, bevor er mit Monoid und Feis zwei Technolabel gründete. Auf diesen Labels erschienen Produktionen von Künstlern wie Uroš Umek, Samuel L. Session, John Selway, The Hacker und Bolz Bolz. Unter seinem Pseudonym lamonde veröffentlichte er 2001 sein Debütalbum Music For Some Place Other Than This, das von der Musikzeitschrift De:Bug gelobt wurde.

Im August 2002 erschienen die DJ-Mix Compilation Lamonde At The Wheels of Steel. Weitere Produktionen auf Labels wie Superbra (Schweiz), GoodLife (Frankreich) und Terminal M (Berlin) folgten.

2003 gründete Len Faki mit Len Series ein unabhängiges Mutterlabel, woraus das Sublabel Figure entstand.

2007 wurde Len Faki beim Groove Leserpoll 2007 in den Kategorien bester Newcomer und bester Produzent auf den ersten Platz gewählt. Gleich zwei seiner Tracks landeten in den Top 5 - Mekong Delta auf Platz 1 und My Black Sheep auf Platz 4.

Len Faki ist Resident-DJ im Berliner Club Berghain.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Len Faki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien