Leon (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Leon
Originaltitel Lionheart
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Sheldon Lettich
Drehbuch Sheldon Lettich
Jean-Claude van Damme
Produktion Ash R.Sha, Eric Karson
Musik John Scott
Ken Tamplin
Kamera Robert C. New
Schnitt Mark Conte
Besetzung

Leon ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahre 1990 von Regisseur Sheldon Lettich. Die Hauptrolle des Legionärs Leon spielt Jean-Claude Van Damme.

Handlung[Bearbeiten]

Weil sein Bruder von Drogendealern mit Benzin übergossen und angezündet wurde, flieht der Legionär Leon (Jean-Claude van Damme) aus der französischen Fremdenlegion, um seinem im Sterben liegenden Bruder den letzten Wunsch zu erfüllen. Dieser hatte sich gewünscht, noch ein letztes Mal Leons Gesicht zu sehen. Im New Yorker Hafen angekommen, gerät Leon an Joshua, einen afro-amerikanischen gehbehinderten Arbeiter, der illegale Straßenkämpfe organisiert. Als Leon einen Gegner unerwartet schnell besiegt, bietet ihm Joshua seine Hilfe bei der Suche nach seinem Bruder an. Als Leon das Krankenhaus und seinen Bruder findet, ist es jedoch schon zu spät. Sein Bruder ist wenige Tage vorher verstorben und hinterlässt eine Frau mit Kind und einen Berg unbezahlter Rechnungen. Leon macht sich zusammen mit Joshua auf die Suche nach seiner Schwägerin und deren Tochter, um sie zu unterstützen. Seine Schwägerin lehnt jedoch jede Hilfe von seiner Seite ab. Daraufhin entwickeln Leon und Joshua einen Plan, um der Familie dennoch Geld zukommen lassen zu können.

Um genügend Geld zu verdienen, bringt Joshua Leon mit der „Lady“ zusammen. Sie veranstaltet in Tiefgaragen Kämpfe für die High Society. Bei diesen Untergrundkämpfen macht sich Leon bald einen Namen und verdient sehr viel Geld damit. Jedoch hat die „Lady“ auch private Interessen an ihrem Topfighter, doch dieser widersetzt sich konsequent den Annäherungen. Um es Leon heimzuzahlen, arrangiert sie einen Kampf mit dem übermächtigen Attila, der zuerst mit seinen Gegnern spielt, um sie dann brutal zu vernichten. Mit einem präparierten Videoband von Attila überredet sie Leon, gegen ihn anzutreten und potente Geldgeber zu riskanten Wetten auf den Ausgang des Kampfes.

Auf Leon wurden nach seiner Flucht zwei Legionäre angesetzt, um ihn wieder zurückzuholen. Diese können ihn stellen und verletzen ihn erheblich, indem sie ihm zwei Rippen brechen. Doch durch einen glücklichen Umstand kann Leon erneut entkommen. Attila bemerkt während des Kampfes Leons Verletzung schnell und versucht, ihn durch harte Schläge auf die gebrochenen Rippen zum Aufgeben zu zwingen. Joshua versucht ebenfalls, Leon zur Aufgabe zu überreden, da er glaubt, dass Attila zu stark für ihn sei. Durch diesen Appell Joshuas wird Leons Kampfgeist wieder geweckt, und es gelingt ihm letztlich, Attila zu besiegen.

Die Legionäre, die Leon wieder zurück in die Fremdenlegion bringen sollen, erfahren von Leons Schicksal und dem der Familie. Aus Mitgefühl lassen sie ihn frei. Leon kehrt zu seiner Schwägerin, deren Tochter und Joshua zurück.

Kritik[Bearbeiten]

„Mit Elementen der Soap-Opera durchsetzte Story als Vehikel für die blutigen Kickbox-Einlagen des Muskelstars Jean-Claude Van Damme.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

„Ganz auf den Hauptdarsteller zugeschnittener, tumber Action-Film, der immerhin mit einigen guten Martial Arts-Sequenzen aufwarten kann. Das war’s auch schon. Nur für eingefleischte Van-Damme-Fans!“

Prisma[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Für den Film wurden stellenweise echte Streetfighter als Gegner für van Damme ausgewählt.
  • Die TV-Fassung wurde neu synchronisiert.
  • Es gibt zwei DVD-Fassungen: eine FSK:16 und eine ungekürzte indizierte Version FSK:18. Die deutsche FSK-18 VHS wurde in 2 Einstellungen zu Beginn leicht gekürzt und ist bis heute indiziert.
  • Der Film spielte in den USA über 24 Millionen US-Dollar ein.[3]
  • In Deutschland startete der Film am 4. Oktober 1990 in den Kinos und wurde von 632.981 Zuschauern gesehen.[4]
  • Im englischen Original heißt der Film Lionheart (zu deutsch Löwenherz). Dort heißt Van Damme auch Lyon und nicht Léon was die Herleitung zu Lion (Löwe) und Lionheart erklärt. In der deutschen Synchronisation wird er zwar Löwenherz genannt, die Herleitung von Léon geht aber verloren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leon im Lexikon des Internationalen Films
  2. Leon auf prisma.de, abgerufen am 14. November 2012
  3. Lionheart (1991) auf boxofficemojo.com (englisch), abgerufen am 14. November 2012
  4. TOP 100 DEUTSCHLAND 1990 auf insidekino.de, abgerufen am 14. November 2012