Linderniaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linderniaceae
Torenia glabra

Torenia glabra

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Linderniaceae
Wissenschaftlicher Name
Linderniaceae
(Rchb.) Borsch, Kai Müll. & Eb.Fisch.

Linderniaceae ist eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Lippenblütlerartigen (Lamiales). Die 13 Gattungen mit etwa 195 Arten sind fast weltweit von den Tropen bis in warmgemäßigte Gebiete verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Lindernia procumbens, Syn.: Lindernia pyxidaria auct. - Illustration in:
Johann Georg Sturm (Zeichnung: Jacob Sturm) (1796)
Artanema longifolium, Illustration

Es handelt sich um einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen. Die meisten Arten sind klein. Die Stängel sind vierkantig. Die gegenständigen Laubblätter sind ganzrandig oder gesägt.

Die Blüten stehen einzeln oder in traubigen Blütenständen an den Sprossenden, oder einzeln in den Blattachseln. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und meist fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die Kelchröhre ist grün. Die Kronblätter sind zu einer Kronröhre verwachsen. Staubblätter sind meist vier oder nur zwei vorhanden, wobei wenn vier vorhanden sind die zwei oberen sehr verschieden zu den unteren sind.

Es werden Kapselfrüchte gebildet.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattungen, die heute in der Familie Linderniaceae eingeordnet sind, wurden früher zu den Familien der Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae), Wegerichgewächse (Plantaginaceae) oder Veronicaceae gerechnet.

Die Familie Linderniaceae ist mehr oder weniger weltweit von den Tropen bis in die warmgemäßigten Klimazonen vertreten. Das Diversitätszentrum der Familie liegt in der Neotropis.

In der Familie Linderniaceae gibt es 13 Gattungen[1] mit etwa 195 Arten:

  • Amphiolanthus Griseb.: Die nur drei Arten kommen nur auf Kuba vor.
  • Artanema D.Don: Mit etwa fünf Arten in den Tropen Afrikas und Asiens verbreitet.
  • Bampsia Lisowski & Mielcarek: Mit nur zwei Arten kommen nur in Zaire vor.
  • Chamaegigas Dinter ex Heil: Sie enthält nur eine Art:
    • Chamaegigas intrepidus Dinter ex Heil (Syn.: Lindernia intrepida (Dinter ex Heil) Oberm.): Sie kommt im südwestlichen Afrika vor.
  • Craterostigma Hochst.: Die 9 bis 20 Arten sind in Afrika, Madagaskar und Indien verbreitet.
  • Crepidorhopalon Eb. Fisch.: Die 28 bis 30 Arten sind vom tropischen bis ins südliche Afrika und in Madagaskar verbreitet.[2]
  • Hartliella Eb. Fisch.: Die vier Arten kommen nur in Zaire vor.[2]
  • Hemiarrhena Benth.: Sie enthält nur eine Art:
  • Legazpia Blanco: Sie enthält nur eine Art:
  • Büchsenkräuter (Lindernia All.) (Syn.: Anagalloides Krock., Bonnaya Link & Otto, Geoffraya Bonati, Ilysanthes Raf., Strigina Engl., Vandellia P.Browne ex L.): Die 70 bis 100 Arten sind in warmen Gebieten in der Neuen und Alten Welt verbreitet.
  • Micranthemum Michx.: Die etwa fünf Arten sind in der Neuen Welt verbreitet.
  • Picria Lour.: Sie enthält nur eine Art:
  • Pierranthus Bonati: Sie enthält nur eine Art:
  • Schizotorenia T.Yamaz.: Die wohl nur eine Art ist in Südostasien verbreitet.
  • Scolophyllum T.Yamaz.: Mit wohl nur eine Art ist in Südostasien verbreitet.
  • Stemodiopsis Engl.: Die nur drei Arten sind in Afrika verbreitet.
  • Torenia L.: Mit etwa 15 bis 40 Arten. Die im Blumenhandel Clowngesicht, Torenie, oder Samtgesicht genannten Torenia-Hybriden (Torenia fournieri ist ein Elternteil) werden als Zierpflanzen für Zimmer und als Beet- und Balkonpflanzen in den gemäßigten Breiten kultiviert.

Die Familie der Linderniaceae enthält einige austrocknungstolerante (poikilohydre) Arten der Gattung Craterostigma.

Bilder[Bearbeiten]

Bei den im Blumenhandel Clowngesicht, Torenie, oder Samtgesicht genannten Torenia-Hybriden ist ein Elternteil Torenia fournieri: Torenia fournieri:

Lindernia crustacea:

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linderniaceae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 16. März 2014.
  2. a b  David John Mabberley: Mabberley’s Plant-Book. A portable dictionary of plants, their classification and uses.. 3. Auflage Auflage. Cambridge University Press, 2008, ISBN 978-0-521-82071-4 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Linderniaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing