Gemäßigte Zone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klimagürtel der Erde:
warmgemäßigte Zone (grün), kaltgemäßigte Zone (violett)

Die gemäßigte Zone ist auf beiden Erdhalbkugeln jeweils die Klimazone, die zwischen den Subtropen (Jahresmitteltemperatur über 20 °C) und der kalten Zone (im wärmsten Monat Mitteltemperatur unter 10 °C) liegt. Man spricht auch von den gemäßigten Breiten oder dem gemäßigten Klima.

Die gemäßigte Zone wird unterteilt in die warmgemäßigte (nemorale) Zone und die kaltgemäßigte (boreale) Zone. Zur kaltgemäßigten Zone gehören alle Gebiete, die im kältesten Monat eine Mitteltemperatur unter −3 °C (nach anderer Definition 0 °C) und im wärmsten Monat eine Mitteltemperatur über 10 °C aufweisen.

Vegetation[Bearbeiten]

Die Vegetation in der gemäßigten Zone besteht hauptsächlich aus Nadelwäldern, Misch- und Laubwäldern. Im Inneren der Kontinente liegen zudem Steppen, Halbwüsten und Vollwüsten.

Die Niederschläge sind in den ozeanischen Bereichen ganzjährig ausgeglichen und nehmen zu den kontinentalen Gebieten hin ab.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Temperate climate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien