Lipdub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Lipdub (auch LipDub oder Lip dub) ist eine spezielle Form eines Musikvideos. Der Begriff bedeutet sinngemäß Lippen-Synchronisierung (englisch lip dubbing). Charakteristisch für ein Lipdub sind zwei Dinge. Zum einen bewegen Darsteller ihre Lippen passend zum Text des Musikstücks, so als würden sie den Text selbst singen (vgl. Playback) – daher auch der Name. Zum anderen handelt es sich bei einem Lipdub um eine Plansequenz, also ein Film, der in einem einzigen Durchlauf ohne einen Schnitt aufgenommen wird.[Anm. 1]

Ursprung[Bearbeiten]

Ursprünglich stammt die Idee aus den USA, verbreitete sich aber auch schnell in Europa – vor allem in Frankreich. Die sogenannten „Office Lipdubs“ wurden schnell zu einem erfolgreichen Format. Hier stellen Mitarbeiter von Unternehmen in drei- bis fünfminütigen Lipdubs ihre Büros vor.[1] Im Jahr 2008 gründeten Studenten der Hochschule Furtwangen das Projekt „University LipDub“. Über achtzig verschiedene Universitäten und Hochschulen aus über zwanzig Ländern antworteten bereits auf den Lipdub Furtwangener Studenten und stellten in eigenen Videos ihre Universitäten vor.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Als die Zeitung newsweek im Januar 2011 einen Artikel über sterbende Städte Amerikas veröffentlichte, in dem die Stadt Grand Rapids[3] genannt wurde, antwortete die Stadt unter Mitwirkung von über 5000 Einwohnern mit einem LipDub.[4][5]

Nach dem Prinzip eines Lipdub werden auch Marryokes produziert, die auf privaten Hochzeiten erstellt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Nicht jedes veröffentlichte Lipdub ist eine Plansequenz. Die größten zwei Lipdub-Plattformen im Web nahmen aber, mit wenigen Ausnahmen, nur solche in ihre Listen auf, die es sind.

Quellen[Bearbeiten]

  1. OfficeLipDub. Heaven & Connected Ventures, archiviert vom Original am August 2010, abgerufen am 19. Februar 2011 (französisch).
  2. University LipDub - What do you do after studying? Abgerufen am 8. März 2011 (englisch).
  3. America's Dying Cities. 10. Grand Rapids, Michigan. The Newsweek/Daily Beast Company LLC, archiviert vom Original am 9. November 2011, abgerufen am 25. August 2011 (englisch).
  4. Drew Grant: Grand Rapids' lip dub versus Newsweek. Abgerufen am 19. Juli 2011.
  5. Simon Hadler: So fröhlich ist eine "sterbende Stadt". In: ORF.at. Abgerufen am 19. Juli 2011.