Liste der Deutschen Meister im Skeleton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Deutschen Skeleton-Meister führt alle Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten der Deutschen Skeleton-Meisterschaften im Skeletonsport, gegliedert nach Männern und Frauen, seit der ersten Austragung 1914 auf. Im weiteren Teil werden alle Skeletonpiloten, die mindestens eine Platzierung unter den ersten Dreien erreicht haben, aufgelistet.

Wettbewerbe[Bearbeiten]

1914 wurde in Schierke erstmals eine Deutsche Skeleton-Meisterschaft der Männer ausgetragen. Nach nur einer Austragung wurde der Wettbewerb wieder ausgesetzt und in den 1930er Jahren dreimal 1934, 1935 und 1938 – nochmals ausgerichtet. Erst seit 1971 werden wieder regelmäßig und jährlich Läufe um die Deutschen Meisterschaften veranstaltet. Seit 1996 gibt es auch einen Wettbewerb für Frauen. Es gibt sowohl bei Männern als auch bei den Frauen nur einen Wettbewerb.

Einer der Männer[Bearbeiten]

Jahr Ort Meister Vize Dritter
1914 Schierke M. Zentzytzki G. Gehrken F. Zimmermann
1934 Schierke R. Wenzel H. Wenzel H. Pfaue
1935 Friedrichroda H. Wiedermann Schröder Schneider
1938 Friedrichroda F. Herborn W. Schulz R. Hettstedt
1971 Königssee Josef Grubmüller Hans Kindl Heinrich Platzer
1972 Königssee Reto Gansser Heinrich Platzer Rudi Häusler
1973 Königssee Rudi Häusler Heinrich Platzer Hans Kindl
1974 Königssee Josef Grubmüller Rudi Häusler Heinz Gessler
1975 Königssee Rudi Häusler Heinrich Platzer Heinz Gessler
1976 Königssee Rudi Häusler Joe Stengel Heinz Gessler
1977 Königssee Rudi Häusler Peter Paldele (AUT) Helmut Spieß[1]
1978 Königssee Rudi Häusler Peter Paldele (AUT) Peter Kienast (AUT)
1979 Königssee Rudi Häusler Helmut Spieß Horst Lohrer
1980 Winterberg Helmut Spieß Franz Kleber Heinz Gessler
1981 Königssee Franz Kleber Fritz Drevenka Hans Kindl
1982 Königssee Franz Kleber Robert Butz Fritz Drevenka
1983 Königssee Franz Kleber Thomas Freimoser Gerhard Angerbauer
1984 Winterberg Hans Kindl Rudi Häusler Franz Kleber
1985 Königssee Franz Kleber Peter Strittmatter Hans Kindl
1986 Königssee Peter Strittmatter Franz Kleber Hans Kindl
1987 Königssee Franz Kleber Richard Baumann Peter Strittmatter
1988 Königssee Manfred Markl Richard Baumann Bernd Hilger
1989[2] Königssee Manfred Markl Jochen Reiter (AUT) Bernd Hilger
1990 Königssee Thomas Platzer Richard Baumann Manfred Markl
1991 Königssee Thomas Platzer Heinz Fischer Richard Baumann
1992 Königssee Richard Baumann Thomas Platzer Anton Buchberger
1993 Winterberg Willi Schneider Heinz Fischer Manfred Markl
1994 Altenberg Willi Schneider Frank Fijakowski Michael Schunder
1995 Königssee Willi Schneider Anton Buchberger Andy Böhme
1996 Altenberg Willi Schneider Peter Meyer Michael Schunder
1997 Winterberg Willi Schneider Frank Fijakowski Peter Meyer
1998 Altenberg Andy Böhme Willi Schneider Anton Buchberger
1999 Königssee Willi Schneider Andy Böhme Dirk Matschenz
2000 Winterberg Willi Schneider Dirk Matschenz Peter Meyer
2001 Königssee Dirk Matschenz Frank Kleber Willi Schneider
2002 Altenberg Willi Schneider Andy Böhme Frank Kleber
2003 Winterberg Willi Schneider Florian Grassl Wolfram Lösch und
Frank Kleber
2004 Königssee Florian Grassl Frank Kleber Matthias Biedermann
2005 Altenberg Matthias Biedermann Frank Kleber Florian Grassl
2006 Winterberg Sebastian Haupt Frank Rommel Frank Kleber
2007 Königssee Frank Kleber und
Florian Grassl
Sebastian Haupt
2008 Altenberg Sebastian Haupt Frank Rommel Florian Grassl
2009 Winterberg Mirsad Halilovic Florian Grassl David Lingmann
2010 Altenberg David Lingmann Axel Jungk Christian Baude
2011 Königssee Sandro Stielicke Frank Rommel Mirsad Halilovic
2012 Winterberg Alexander Gassner Maximilian Graßl Michael Zachrau
2013 Altenberg Alexander Kröckel Frank Rommel Christopher Grotheer
2014 Königssee Frank Rommel Kilian von Schleinitz David Lingmann

Einer der Frauen[Bearbeiten]

Jahr Ort Meister Vize Dritter
1996 Altenberg Diana Sartor Ramona Rahnis Monique Riekewald
1997 Winterberg Steffi Hanzlik Ramona Rahnis Diana Sartor
1998 Altenberg Steffi Hanzlik Diana Sartor Ramona Rahnis
1999 Königssee Steffi Hanzlik Monique Riekewald Diana Sartor
2000 Winterberg Steffi Hanzlik Monique Riekewald Melanie Riedl
2001 Königssee Monique Riekewald Steffi Hanzlik Annett Köhler
2002 Altenberg Diana Sartor Steffi Hanzlik Annett Köhler
2003 Winterberg Steffi Hanzlik Kerstin Jürgens Monique Riekewald
2004 Königssee Kerstin Jürgens Steffi Jacob Monique Riekewald
2005 Altenberg Diana Sartor Kerstin Jürgens Monique Riekewald
2006 Winterberg Kerstin Jürgens Anja Huber Kati Klinzing
2007 Königssee Anja Huber Kerstin Jürgens Julia Eichhorn
2008 Altenberg Anja Huber Kerstin Jürgens Marion Trott
2009 Winterberg Katharina Heinz Marion Trott Julia Eichhorn
2010 Altenberg Kathleen Lorenz Katharina Heinz Sophia Griebel
2011 Königssee Anja Huber Marion Thees Sophia Griebel
2012 Winterberg Jacqueline Lölling Sophia Griebel Marion Thees
2013 Altenberg Anja Huber Marion Thees Kathleen Lorenz
2014 Königssee Anja Huber Katharina Heinz Marion Thees

Medaillengewinner[Bearbeiten]

  • Platzierung: Gibt die Reihenfolge der Sportler wieder. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die Vizemeisterschaften verglichen und anschließend die dritten Plätze.
  • Name: Nennt den Namen des Sportlers.
  • Von: Das Jahr, in dem der Sportler das erste Mal unter die besten Drei kam.
  • Bis: Das Jahr, in dem der Sportler zum letzten Mal unter die besten Drei kam.
  • Titel: Nennt die Anzahl der gewonnenen Meistertitel.
  • Silber: Nennt die Anzahl der Vizemeistertitel.
  • Bronze: Nennt die Anzahl der Platzierungen auf dem dritten Platz.
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller Podiumsplätze (1 bis 3).
  • Fettschrift Zeigt dass der Sportler/die Sportlerin noch in Deutschland aktiv ist

Männer[Bearbeiten]

Platz Name Von Bis Titel Vize Dritter Gesamt
1. Willi Schneider 1993 2003 9 1 1 11
2. Rudi Häusler 1972 1984 6 2 1 9
3. Franz Kleber 1980 1987 5 2 1 8
4. Florian Grassl 2003 2009 2 2 2 6
5. Thomas Platzer 1990 1992 2 1 3
6. Manfred Markl 1988 1993 2 2 4
7. Sebastian Haupt 2006 2008 2 1 3
8. Josef Grubmüller 1971 1974 2 2
9. Frank Rommel 2006 2014 1 4 5
10. Frank Kleber 2001 2007 1 3 3 7
11. Richard Baumann 1987 1992 1 3 1 5
12. Andy Böhme 1995 2002 1 2 1 4
13. Hans Kindl 1971 1986 1 1 4 6
14. Helmut Spieß 1977 1980 1 1 1 3
14. Peter Strittmatter 1985 1987 1 1 1 3
14. Dirk Matschenz 1999 2001 1 1 1 3
16. David Lingmann 2009 2014 1 2 3
17. Mirsad Halilovic 2009 2011 1 1 2
18. Reto Gansser 1972 1972 1 1
18. Alexander Gassner 2012 2012 1 1
18. Alexander Kröckel 2013 2013 1 1
18. Sandro Stielicke 2011 2011 1 1
18. F. Herborn 1938 1938 1 1
18. R. Wenzel 1934 1934 1 1
18. H. Wiedermann 1935 1935 1 1
18. M. Zentzytzki 1914 1914 1 1

Frauen[Bearbeiten]

Platz Name Von Bis Titel Vize Dritter Gesamt
1. Steffi Hanzlik-Jacob 1997 2004 5 3 8
2. Anja Huber 2006 2014 5 1 6
3. Kerstin Jürgens-Szymkowiak 2003 2011 3 4 6
4. Diana Sartor 1996 2005 3 1 2 6
5. Monique Riekewald 1996 2005 1 2 4 7
6. Katharina Heinz 2009 2014 1 2 3
7. Kathleen Lorenz 2010 2013 1 1 2
8. Jacqueline Lölling 2012 2012 1 1
9. Marion Trott-Thees 2009 2014 3 3 6
10. Ramona Rahnis 1996 1998 2 1 3
11. Sophia Griebel 2010 2012 1 2 3
12. Julia Eichhorn 2007 2009 2 2
12. Annett Köhler 2001 2002 2 2
14. Kati Klinzing 2006 2006 1 1
14. Melanie Riedl 2000 2000 1 1

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. skeleton-sport.de führt Heinz Gessler als Bronzemedaillengewinner 1977
  2. skeleton-sport.de führt Bernd Hilger als Zweitplatzierten und Frank Fijakowski als Dritten 1989
Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.
Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.