Liste der denkmalgeschützten Objekte in Straden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Straden enthält die 20 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der österreichischen Gemeinde Straden im steirischen Bezirk Südoststeiermark.[1]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Hügelgräberfeld Gatteräcker
ObjektID: 46649
Gatteräcker
Standort
KG: Hof
Ortskapelle Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 72951

Standort
KG: Grub II
Ortskapelle Herz-Jesu Datei hochladen Ortskapelle Herz-Jesu
ObjektID: 72949

Standort
KG: Krusdorf
BW Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 73887

Standort
KG: Muggendorf
BW Datei hochladen Mittelalterliche Turmburg Schützenhof
ObjektID: 72400
Schützenhof
Standort
KG: Oberkarla
Ortskapelle Mariahilf Datei hochladen Ortskapelle Mariahilf
ObjektID: 5559

Standort
KG: Radochen
BW Datei hochladen Langenjahn-Hügelgräber
ObjektID: 4036
Langenjahn
Standort
KG: Schwabau
Bildstock Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 73893

Standort
KG: Stainz bei Straden
Pfarrhof
Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 5486
Straden 1
Standort
KG: Straden
Der 1764 erbaute Pfarrhof ist durch einen gedeckten Gang mit der nördlichen Kirchenempore verbunden. Im Hof weist er zweigeschoßige Pfeiler- und Säulenarkaden auf.
BW Datei hochladen Kindergarten, Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 5487
Straden 1
Standort
KG: Straden
BW Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 5488
bei Straden 1
Standort
KG: Straden
Der Brunnen vor dem Pfarrhof ist mit 1547 bezeichnet.
BW Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus, Michlbäckhaus
ObjektID: 5489
Straden 3
Standort
KG: Straden
BW Datei hochladen Wohnhaus, vulgo Hansbäck
ObjektID: 5490
Straden 4
Standort
KG: Straden
Kulturhaus (ehem. Klosterschule) Datei hochladen Kulturhaus (ehem. Klosterschule)
ObjektID: 5495
Straden 60
Standort
KG: Straden
Mesnerhaus, Ehem. Mesnerhaus Datei hochladen Mesnerhaus, Ehem. Mesnerhaus
ObjektID: 5496
Straden 61
Standort
KG: Straden
Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
ObjektID: 5482

Standort
KG: Straden
Die Pfarrkirche wurde nach dem Brand eines Vorgängerbaus in den Jahren 1469-1472 errichtet und erhielt von 1700-1712 barocke Anbauten. An den zweijochigen Chor schließt in gleicher Breite ein vierjochiges Langhaus an. Der Orgelchor mit Netzrippengewölbe ist spätgotisch, ebenso der untere Teil des Turms an der Nordseite des Chors. Das Glockengeschoß des Turm wurde 1771 aufgesetzt. Der Hochaltar stammt aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts; er enthält in der Mitte eine spätgotische Marienfigur.
Wehrmauer Datei hochladen Wehrmauer
ObjektID: 5483

Standort
KG: Straden
Eine hohe Futtermauer sowie Reste einer Wehrmauer umgeben den Kirchhof, zu dem die Pfarrkirche, die Filialkirche zum hl. Sebastian und der Pfarrhof zählen.
Kath. Filialkirche hl. Sebastian
Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Sebastian
ObjektID: 5484

Standort
KG: Straden
Die Filialkirche steht unmittelbar neben der Pfarrkirche im Süden des Kirchhügels. Die Oberkirche ist ein zweijochiger Saalraum mit Kreuzgratgewölbe; sie wurde 1515 an Stelle eines ehemaligen Wehrturms erbaut. Die Unterkirche weist die gleichen Raumverhältnisse auf.
Kath. Filialkirche, hl. Florian
Datei hochladen
Kath. Filialkirche, hl. Florian
ObjektID: 5485

Standort
KG: Straden
Um 1650 entstand zunächst ein Kapellenanbau, der den heutigen Chor bildet. 1654-1658 wurde die Filialkirche erweitert, 1678 nach einem Brand wieder hergestellt. Sie besteht heute aus einem dreieinhalbjochigen Langhaus sowie einem eingezogenen Rechteckchor mit quadratischem Turm an seiner Südseite.
BW Datei hochladen Winzerhaus
ObjektID: 128792

seit 2012

Sulzbach 17, 18
Standort
KG: Sulzbach

Ehemalige Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Winzerhaus

bis 2010[2]

Sulzbach 19
Standort
KG: Sulzbach

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch – Die Kunstdenkmäler Österreichs: Steiermark (ohne Graz). Topographisches Denkmälerinventar, hrsg. vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung. Verlag Anton Schroll. Wien 1982. ISBN 3-7031-0532-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Straden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 27. Juni 2014 (pdf).
  2. Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Juni 2010 (pdf).
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing