Liste von IPv6-Tunnelbrokern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IPv6-Übergangsmechanismen
4in6 Tunneling von IPv4 in IPv6
6in4 Tunneling von IPv6 in IPv4
6over4 Transport von IPv6-Datenpaketen zwischen Dual-Stack Knoten über ein IPv4-Netzwerk
6to4 Transport von IPv6-Datenpaketen über ein IPv4-Netzwerk
AYIYA Anything In Anything
Dual-Stack Netzknoten mit IPv4 und IPv6 im Parallelbetrieb
Dual-Stack Lite Wie Dual-Stack, jedoch mit globaler IPv6 und Carrier-NAT IPv4
6rd IPv6 rapid deployment
ISATAP Intra-Site Automatic Tunnel Addressing Protocol
Teredo Kapselung von IPv6-Datenpaketen in IPv4-UDP-Datenpaketen
NAT64 Übersetzung von IPv4-Adressen in IPv6-Adressen
464XLAT Übersetzung von IPv4- in IPv6- in IPv4-Adressen
SIIT Stateless IP/ICMP Translation

Die folgende Liste von IPv6-Tunnelbrokern[1] listet Tunnelanbieter, welche RFC 3053-konform sind. Dieses RFC beschreibt ein System mit welchem Benutzer über einen Server – welcher Point of Presence (PoP) genannt wird – einen Tunnel aufbauen kann, über den er von einem Provider mit einer IPv6-Verbindung über einen nicht IPv6-fähigen Internetzugang versorgt wird.

Liste von IPv6 Tunnelbrokern[Bearbeiten]

Name PoPs Standorte Subnet Tunnelprotokolle Features Registrierung erforderlich Konfiguration Sprache Prefix Serverseitige Implementierung
6in4 4in6 TSP AYIYA heartbeat RDNS BGP Multicast Anonym Registrierung Script Manuell TSP TIC URL
6fei 1 China Unbekannt Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja Nein Nein Ja Chinesisch 2001:e88::/32 Unbekannt
Aarnet 1 Australien /56 Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Nein Nein Ja Nein Nein Englisch 2001:388::/32 gogoSERVER
CITC 1 Saudi-Arabien /64 Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nein Englisch, Arabisch 2001:67c:130::/48 ddtb[2]
gogo6/Freenet6 3[3] Kanada, Niederlande, Taiwan /56 auf Anfrage Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja[4] Nein Nein Ja Nein Nein Englisch 2001:5c0::/32 gogoSERVER
Hurricane Electric[5] 31[6] Kanada, Europa (8 Länder), Hongkong, Japan, Singapur, USA (9 Staaten) /64 (Standard)
/48 (auf Anfrage)
Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Nein Nein Ja[7] Englisch 2001:470::/32 Unbekannt
Indonesian IPv6 1 Indonesien /64 or /48 auf Anfrage Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Nein Nein Ja Englisch 2001:d68::/32 Unbekannt
IPv6Now 1 Australien /64 or /48 auf Anfrage Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nein Englisch 2406:a000::/32 gogoSERVER
NetAssist 1 Ukraine /64
/48
Ja Nein Nein Nein Nein Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Nein Nein Ja[8] Englisch, Russisch 2a01:d0:8000::/33 Unbekannt
NetNam 1 Vietnam Unbekannt Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja Nein Nein Ja Englisch, Vietnamesisch 2401:e800::/32 Unbekannt
SixXS 52[9] Brasilien, Europa (21 Länder), Neuseeland, Neukaledonien, Russland, USA (8 Staaten), Vietnam /64 (Standard)
/48 (auf Anfrage)
Ja Nein Nein Ja Ja Ja Nein Ja Nein Ja Ja Ja Nein Ja Ja Englisch Diverse[10] sixxsd[11]
So-Net 1 Taiwan Unbekannt Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nein Chinesisch 2404:80::/32 gogoSERVER

Die Spalten zeigen folgende Informationen:

Name Der Name der Organisation, die den Tunnelbroker bereit stellt. Dies ist meist ein Internet Service Provider.
PoPs Anzahl der aufgestellten PoPs.
Standort Standort(e) an denen der Provider einen oder mehrere Point of Presence (PoPs) unterhält.
Subnet Die Größe des Subnetzes, welches der Provider dem Endkunden pro Tunnel zuteilt. Die Größe liegt meist zwischen /127 und /64.
Tunnelprotokolle
Zählt die durch den Tunnelbroker bereitgestellten Tunnelprotokolle auf. Dies hat z. B. eine Auswirkung darauf, ob der Tunnel hinter NAT oder bei sich oft ändernden IPv4-Adressen verwendet werden kann.
6in4 Tunnelt das IPv6-Paket direkt in IPv4, wird auch als 'proto-41' bezeichnet, da das Protokoll die Protokollnummer 41 besitzt.
4in6 Tunnelt IPv4 direkt in IPv6-Paketen.
TSP Das „Tunnel Setup Protocol“, es verwendet auf UDP basierende Tunnel.
AYIYA Es erlaubt User hinter einem NAT und/oder mit einer dynamischen IPv4-Adresse, unterstützt außerdem Roaming zwischen verschiedenen Netzwerken. Es verwendet UDP-basierende Tunnel.
heartbeat[12] Heartbeat Tunnel sind 6in4 basierend, erlaubt aber dynamische IPv4-Adressen, welche ohne Benutzereingriff automatisch korrigiert werden.
Features RDNS Zeigt, ob der Anbieter reverse DNS Delegationen des zugeteilten Netzes zulässt.
BGP Zeigt, ob der Tunnelbroker optional ein Peering via BGP erlaubt, um eigenen Adressspace zu benutzen.
Multicast Zeigt, ob der Broker IPv6 Multicast über den Tunnel zulässt.
Registrierung erforderlich
Die verfügbaren Anmeldeoptionen.
Anonymous Jeder kann den Service ohne Anmeldung benutzen.
Registrierung Es ist erforderlich, sich zu registrieren und persönliche Details (zumindest die E-Mail-Adresse) anzugeben.
Konfiguration
Zeigt verfügbare Methoden um Tunnel zu Konfigurieren und Subnetze vom Broker bereitzustellen
Script Der Broker stellt ein Script auf seiner Internetseite bereit.
Manuell Hier müssen/können alle Einstellungen manuell vorgenommen werden.
TSP Benutzt das Tunnel Setup Protocol (TSP), dies benötigt den gogoclient
TIC Nutzt das Tunnel Information and Control (TIC)[13] Protocol, implementiert z. B. im Automatic IPv6 Client Connectivity Utility (AICCU), AVM FRITZ!Box, Draytek, Motorola und anderen.
URL URL zeigt an, ob Änderungen an den Tunnelparametern über die Internetseite des Anbieters vorgenommen werden können (Beispielsweise das An-/Abschalten des Tunnels oder das Ändern des Endpunktes).
Sprache Zeigt, welche Sprache(n) vom Benutzerinterface des Providers unterstützt werden.
Prefix Zeigt, welche IPv6 Prefix(e) für den Tunnelbroker verwendet werden. Wenn ein /32 Netz angegeben ist, so wird nur ein Teil hiervon für Tunnel/Subnetze verwendet, da dies das ganze Netz des Anbieters darstellt.
Serverseitige Implementierung Die Implementierung, welche vom Tunnelbroker verwendet wird.

Implementierungen[Bearbeiten]

Es existiert eine große Anzahl von Tunnelbrokern, da jeder Provider seine eigene Implementierung anbietet. Hier werden nur die gemeinsam von allen hier gelisteten Tunnelbrokern verwendeten Implementierungen gelistet.

Gogo6 gogoSERVER[Bearbeiten]

gogoSERVER (früher Gateway6) wird vom Freenet6-Service verwendet; dies war der erste IPv6 Tunnelbroker-Service – er ging 1999 in den Produktivbetrieb. Es startete als ein Projekt von Viagenie und wurde dann als Hexago ausgegliedert; dies war eine Firma welche Gateway6 – den Dienst der Freenet6 bereitstellte – als ihr Flaggschiff verkaufte. Im Juni 2009 wurde Hexago durch einen Managementwechsel zu gogo6 und der Freenet6-Service wurde Teil von gogoNET, einem sozialen Netzwerk für IPv6-Experten.[14]

SixXS sixxsd[Bearbeiten]

SixXS's sixxsd ist der Dienst, welcher alle SixXS PoPs betreibt. Es ist Software, welche dafür ausgelegt ist, Tunnel mit hoher Performance und niedriger Latenz anzubieten. Die Entwicklung des Dienstes startete 2002[15] und entwickelte sich zur aktuellen v4 Version der Software.

CITC ddtb[Bearbeiten]

CITC Tunnel Broker, wird von der Saudi-Arabischen IPv6 Task Force betrieben. Es stellt ihre eigene Implementierung auf Basis des TSP RFC dar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AICCU – Tunnelbroker Support, lists tunnel brokers that are supported and unsupported by AICCU
  2. CITC Tunnel Broker
  3. gogo6 Service Status
  4. gogoNET signup for Freenet6
  5. tunnelbroker.net
  6. HE Tunnel Server Status
  7. HE Endpoint update
  8. NetAssist URL Update instruction
  9. SixXS Points of Presence
  10. SixXS Prefixes
  11. sixxsd
  12. heartbeat
  13. TIC
  14. What is gogoNET?
  15. SixXS History