Los Roques

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Los Roques
Satellitenbild von Los Roques
Satellitenbild von Los Roques
Gewässer Karibisches Meer
Archipel Inseln unter dem Winde
Geographische Lage 11° 52′ N, 66° 45′ W11.860277777778-66.751111111111Koordinaten: 11° 52′ N, 66° 45′ W
Los Roques (Kleine Antillen)
Los Roques
Anzahl der Inseln etwa 350
Hauptinsel Gran Roque
Gesamtfläche 41 km²
Einwohner 1500

Los Roques (span. Archipiélago Los Roques) ist ein Archipel, der ungefähr 170 km (oder 90 Seemeilen) nördlich von Caracas im Karibischen Meer liegt und zu den venezolanischen Dependencias Federales (Bundesterritorien) gehört.

Entdeckungsgeschichte[Bearbeiten]

Der Archipel taucht seit 1529 auf den Spanischen Karten auf, seit 1589 ist er offiziell ein Teil der Provincia de Venezuela.

Geografie[Bearbeiten]

Der Archipel bildet den Nationalpark Parque Nacional Archipiélago de Los Roques, welcher 42 Inseln und etwa 200 Sandbänke, die von gesunden Korallenriffen umgeben werden, umfasst. Die Hauptinsel Gran Roque wird von etwa 100 Fischern bewohnt. Das Barriereriff, das die Inselgruppe umgibt, ist eines der größten der Welt. Das Korallenriff ist Heimat unzähliger Meerestiere (Enten-, Kugel- und Trompetenfische, Mollusken und Korallen, Langusten, Schwämme, Seeigel etc.) und Vögel (Pelikane, Reiher, Fregattvögel usw.). Die Inseln und vorgelagerten Korallenriffe sind ein Paradies für Schnorchler und Menschen, welche die unberührte Natur und weiße Sandstrände lieben. In vergangenen Jahrhunderten dienten die Inseln als Versteck für Seeräuber, die hier zwischenlandeten und ihre Fregatten versteckten.

Auf der Insel Gran Roque befindet sich der Flughafen des Archipels mit einer Asphaltpiste (1000 m x 26 m)

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Los Roques archipelago – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien