La Orchila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

La Orchila
Gewässer Karibisches Meer
Inselgruppe Inseln unter dem Winde
Geographische Lage 11° 48′ N, 66° 8′ W11.7975-66.141111111111139Koordinaten: 11° 48′ N, 66° 8′ W
La Orchila (Kleine Antillen)
La Orchila
Länge 11 km
Breite 5 km
Fläche 40 km²
Höchste Erhebung Cerro Walker
139 m
Einwohner 100
2,5 Einw./km²
Satellitenbild von La Orchila
Satellitenbild von La Orchila

La Orchila (spanisch Isla La Orchila) ist eine Insel im Karibischen Meer, etwa 180 km nördlich von Caracas, der Hauptstadt Venezuelas, und rund 45 km östlich von Los Roques gelegen. Geographisch gehört die Insel zu den Inseln unter dem Winde, administrativ zu den venezolanischen Dependencias Federales (Bundesterritorien).

La Orchila weist eine Landfläche von etwa 40 km² auf und erreicht im Cerro Walker eine Höhe von 139 m über dem Meer. Auf der Insel gibt es zahlreiche Strände mit rosafarbenem Sand (Playa Rosada). Der Insel sind im Nordosten einige kleine Cays vorgelagert.

Auf der ansonsten unbewohnten Insel betreibt das venezolanische Militär einen Stützpunkt, außerdem gibt es Quartiere für den venezolanischen Präsidenten sowie für Militärs. Präsident Hugo Chávez wurde während des Putsches im April 2002 auf La Orchila gefangengehalten.[1] Chávez verbrachte auch die letzten Tage bis zu seinem Tod auf der Insel.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel auf BBC Mundo.com (spanisch)
  2. [1]