Lostener See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lostener See
Wallensteingraben mit Fischtreppe als Abfluss am Nordufer des Sees
Wallensteingraben mit Fischtreppe als Abfluss am Nordufer des Sees
Geographische Lage Westmecklenburg
Zuflüsse Wallensteingraben
Abfluss Wallensteingraben
Orte in der Nähe Losten, Hohen Viecheln
Daten
Koordinaten 53° 47′ 39″ N, 11° 29′ 18″ O53.79416666666711.48833333333335.9Koordinaten: 53° 47′ 39″ N, 11° 29′ 18″ O
Lostener See (Mecklenburg-Vorpommern)
Lostener See
Höhe über Meeresspiegel 35,9 m ü. NHN
Fläche 22 haf5

Der Lostener See liegt 1,5 Kilometer nördlich des Schweriner Außensees auf dem Gemeindegebiet von Bad Kleinen im Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Gewässer wird von Süd nach Nord vom Wallensteingraben durchflossen, der den Schweriner See mit der Wismarer Bucht verbindet. Am Ufer befindet sich hauptsächlich dichtes Gehölz. Am Westufer verläuft die Bahnstrecke Bad Kleinen–Wismar. Direkt zugängliche Stellen liegen am Ostufer. Röhrichte sind vereinzelt am Süd- und Nordufer vorhanden.

Die Verbindung zum Schweriner See wurde ab 1531 mit dem Ziel der Schiffbarmachung künstlich angelegt. Ein Steffine genannter[1] und in Richtung Ostsee entwässernder Bach war ursprünglich bereits vorhanden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lostener See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Wallensteingraben – Wallensteins Graben? auf nordwestmecklenburg.de (PDF-Datei; 486 kB)
  2. Friedrich Stuhr: Der Elbe-Ostsee-Kanal zwischen Dömitz und Wismar in Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde. Bd. 64 (1899), S. 197ff.