Louis Claude Marie Richard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Claude Marie Richard (* 19. September 1754[1] in Auteuil, Frankreich; † 7. Juni 1821 in Paris) war ein französischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Rich.“; früher war auch das Kürzel „L.C.Rich.“ in Gebrauch.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Richard entstammt einer Familie von Naturwissenschaftlern; einer seiner Urahnen soll sich um die Ménagerie von Ludwig XIV. gekümmert haben. Er bereiste 1781 Guayana und die Antillen und beschrieb unter anderem die Orchideengattung Liparis.

Der deutsche Botaniker Karl Sigismund Kunth hat die von ihm entdeckte Gattung Richardia aus der Familie der Aronstabgewächse Louis Claude Richard gewidmet.

Sein Sohn Achille Richard (1794–1852) war ebenfalls Botaniker.

Werke[Bearbeiten]

  • Demonstrations botaniques, ou analyse du fruit, 1808.
  • Analyse botanique des embryons endorhizes ou monocotylédonés, 1811.
  • De Orchideis europaeis annotationes …, 1817.
  • Commentatio botanica de Coniferis et Cycadeis, 1826.
  • De Musaceis commentatio botanica …, von seinem Sohn herausgegeben, 1831.

Nachweise[Bearbeiten]

  •  Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold: Handwörterbuch der Pflanzennamen. Begründet von Robert Zander. 13. Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bei Zander ist abweichend der 4. September 1754 genannt.