Ludwig Radlkofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludwig Radlkofer

Ludwig Adolph Timotheus Radlkofer (* 19. Dezember 1829 in München; † 16. Februar 1927 in München) war ein deutscher Botaniker und Hochschulprofessor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Radlk.“.

Radlkofer studierte Medizin in München, wo er 1858 zum Dr. med. promovierte. Anschließend studierte er Botanik an der Universität Jena. Dort war er unter anderem Schüler von Matthias Jacob Schleiden, bei dem er mikroskopisch-anatomisch und pharmakologisch arbeitete. In Jena promovierte er 1855 zum Dr. phil. Ab 1856 war er Privatdozent, und wurde 1859 zum außerordentlicher Professor und Adjunkt am Botanischen Konservatorium München (heute Herbarium und Botanischer Garten München) ernannt. Von 1863 bis 1913 war Radlkofer Ordinarius für Botanik an der Universität München. 1892 wurde er als Nachfolger von Carl Wilhelm von Nägeli Direktor des Botanischen Museums in München. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften ernannte ihn 1875 zum außerordentlichen Mitglied, 1882 wurde er ordentliches Mitglied der Akademie.

Radlkofer führte in der Fortsetzung von Matthias Schleiden die anatomische Analyse als Bestimmungsmethode für pflanzliche Pharmaka in der Pharmakognosie und die botanische Systematik ein. Er berichtigte endgültig den Irrtum Schleidens, über die Rolle der Pollen und bestätigte die Untersuchungen von Wilhelm Hofmeister über die Befruchtung der Phanerogamen.

Bekannte Schüler von Radkofer waren Hans Solereder, Otto Renner, Carl Prantl, Ernst Küster, Johannes Gottfried Hallier und Theodor Herzog.

Die Pflanzengattung Radlkofera Gilg. ist nach ihm benannt worden.

Schriften[Bearbeiten]

  • (1859): Ueber Krystalle proteinartiger Körper pflanzlichen und thierischen Ursprungs : ein Beitrag zur Physiologie der Pflanzen und Thiere, zur Chemie und Physik der organischen Körper - Leipzig : Engelmann
  • (1875): Monographie der Sapindaceen-Gattung Serjana - München : K. B. Akademie
  • (1914): New Sapindaceae from Panama and Costa Rica - Washington: Smithson. Inst.
  • (1887): Monographia generis Serjaniae supplementum : Ergänzungen zur Monographie der Sapindaceen Cattung Serjania - München
  • (1886): Ueber die Arbeit und das Wirken der Pflanze - München: K. Hof- u. Univ.-Buchdr. v. Dr. C. Wolf & Sohn
  • (1883): Über die Methoden in der botanischen Systematik insbesondere die anatomische Methode - München : Akademie

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]