Lusitania (Zug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lusitania-Nachtzug in der Nähe von Madrid (2009, noch dieselbetrieben und ohne Flügelung in Medina del Campo)
Durchfahrt eines Talgo-Zugverbandes von Lusitânia und Sud-Express im Bahnhof Lissabon Sete Rios (Januar 2013)

Lusitânia (portugiesisch) beziehungsweise Lusitania (spanisch) ist eine Nachtzugverbindung zwischen den Hauptstädten Portugals und Spaniens, Lissabon und Madrid. Als Lusitânia Expresso 1943 mit üblichen Reisezugwagen eingeführt, wurde die Verbindung 1995 durch einen Trenhotel – ein Zug aus Schlaf- und Liegewagen der Talgo-Klasse – ersetzt.

Die Schlafwagenverbindung nahm ihren Betrieb am 23. Juli 1945 zwischen den Bahnhöfen Lissabon Santa Apolónia und Madrid Chamartín auf. Der zunächst von der CIWL betriebene Luxuszug umfasste Liege- und Schlafwagen der ersten und zweiten Klasse. Pro Nacht fuhren jeweils ein Zug von Lissabon und ein Zug von Madrid ab, üblicherweise fand die Zugkreuzung in Cáceres statt, die Lokomotiven wurden im Bahnhof von Valencia de Alcántara getauscht. Der Lusitânia Expresso diente als nächtliche Alternative zum TER Lisboa Expresso, der tagsüber zwischen den beiden Hauptstädten verkehrte.

1986 setzten die beiden Eisenbahngesellschaften erstmals klimatisierte Züge ein, dafür erhielt die Verbindung den neuen Namen Estrella Lusitânia (als Verbindung der spanischen Zuggattung Tren Estrella), blieb jedoch hinsichtlich der anderen Charakteristika gleich. 1995 wurde die Zugverbindung durch den Talgo-Nachtzug Lusitânia Comboio Hotel bzw. Trenhotel Lusitania ersetzt; zeitgleich wurde auch der Talgo Luís de Camões aufgegeben.

Seit Anfang 2012 verkehrte der Zug nicht mehr über die kürzeste Schienenverbindung zwischen Madrid und Lissabon – über die Ramal de Cáceres –, sondern nahm, ähnlich dem Sud-Express, den Umweg über die Linha da Beira Alta in Kauf. Dies hatte den Vorteil auf Diesellokomotiven verzichten zu können. Seit Oktober 2012 fährt der Lusitânia-Zug gemeinsam mit dem Sud-Express bis Medina del Campo, wo der Zug getrennt und weiter nach Madrid geführt wird. Die Kosten für den Zugteil nach Madrid teilen sich CP und Renfe, die Kosten für den Zugteil nach Hendaye werden alleine von der CP getragen.[1] Mit der Zusammenlegung konnten die Verluste von acht auf zwei Millionen Euro pro Jahr verringert werden.[2] Um Kosten zu sparen, verkehrt der Zug zudem seit Dezember 2013 ohne Bordrestaurant.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carlos Cipriano: Sud Expresso e Lusitânia Expresso passam a comboio único a partir de 3 de Outubro. Público, 28. September 2012, abgerufen am 2. März 2014 (portugiesisch).
  2. a b Carlos Cipriano: Sud Expresso e Lusitânia perdem carruagem-restaurante. Público, 1. Dezember 2013, abgerufen am 2. März 2014 (portugiesisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trenhotel Lusitania – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien