Münchehagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.4397222222229.185277777777880Koordinaten: 52° 26′ 23″ N, 9° 11′ 7″ O

Münchehagen
Höhe: 80 m
Fläche: 12,49 km²
Einwohner: 1957 (2010)
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 31547
Vorwahl: 05037

Münchehagen (früher teilweise auch Mönchehagen) ist ein Stadtteil der deutschen Stadt Rehburg-Loccum in Niedersachsen. Der Ort liegt an der Bundesstraße 441 zwischen Loccum und Bad Rehburg westlich des Steinhuder Meeres.

Geschichte[Bearbeiten]

Münchehagen war 1628–1654 von Hexenverfolgung betroffen: Neun Frauen gerieten in Hexenprozesse, sieben wurden verbrannt.[1]

Münchehagen schloss sich am 1. März 1974 als bis dahin eigenständige Gemeinde mit Rehburg, Bad Rehburg, Loccum und Winzlar zur Stadt Rehburg-Loccum zusammen.[2] In Rehburg befindet sich der Verwaltungssitz.

Politik[Bearbeiten]

Ortsbürgermeisterin ist Renate Braselmann (SPD).

Ev.-luth. Kirche

Religionen[Bearbeiten]

In der Ortsmitte befindet sich eine evangelisch-lutherische Kirche, zum Kirchenkreis Stolzenau-Loccum gehörend, siehe "Kultur und Sehenswürdigkeiten"

Die katholische Liebfrauenkirche wurde 1967 errichtet. 2009 erfolgte ihre Profanierung. Die nächstgelegene katholische Kirche befindet sich heute 5 km entfernt in Rehburg.

Sauriermodell an der B441 in Münchehagen

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Der Grundstein der heute im Ort stehenden Kirche wurde 1713 auf dem baufällig gewordenen Ersatzbau einer 1615 von Söldnern zerstörten Vorgängerkapelle gelegt.[3]
  • In den 1980er Jahren wurden in einem Steinbruch bei Münchehagen Saurierspuren gefunden. Um dieses "Naturdenkmal Saurierfährten" herum entstand das Dinosaurier-Freilichtmuseum, in welchem seitdem die Ausgrabungsergebnisse Besuchern präsentiert werden.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Beer: Hexenprozesse im Kloster und Klostergebiet Loccum, Studien zur Kirchengeschichte Niedersachsens, Band 41, Göttingen 2007, S. 158-164.
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 199.
  3. [1] Kirche Münchehagen
  4. [2] Dinosaurier-Freilichtmuseum

Weblinks[Bearbeiten]