Ma (Göttin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ma (Ma) ist eine anatolische Göttin. Grundbedeutung ihres Namens ist "Mutter", womit ihre Zugehörigkeit zu den anatolischen Muttergöttinnen wie Kybele deutlich wird. Wichtig ist jedoch vor allem ihre Funktion als Kriegs- und Siegesgöttin.

Ihr ursprüngliches Kultzentrum war Komana in Kappadokien, hier geht der Kult anscheinend schon auf hethitische Vorformen zurück. Ein zweiter Kult entstand in Komana Pontika. Beide Orte waren Tempelstaaten mit einem Oberpriester als Herrscher, die im Rang gleich nach den lokalen Königen kamen. In beiden Kultorten gab es Strabon zufolge, dessen Angaben jedoch nur bedingt vertraut werden kann, jeweils 6000 Hierodulen, also Tempeldiener beiderlei Geschlechts, die teilweise der „Tempelprostitution“ nachgingen. Der orgiastische Kult, der Wallfahrer von weither anzog, und mit Waffentänzen und Selbstzerfleischung verbunden war, war für die Griechen befremdlich. Strabon, unsere wichtigste Quelle, identifizierte die hier verehrte Göttin mit der griechischen Enyo.

Als die Römer den Kult während der Mithridatischen Kriege kennenlernten, identifizierten sie die Gottheit mit der Kriegsgöttin Bellona, später auch mit Virtus. Gerade die Gewalttätigkeit und Sieghaftigkeit der Göttin machten etwa auf Sulla einen großen Eindruck.

Literatur[Bearbeiten]

  • Noëlle Icard-Gianolio: Ma, in: Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae Bd. 6 (1992) S. 330-332.