Yeşilırmak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum türkischen Fußballspieler siehe Cihan Yeşilırmak.
Yeşilırmak
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Yeşilırmak in Amasya

Yeşilırmak in Amasya

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Türkei
Flusssystem YesilirmakVorlage:Infobox Fluss/QUELLE_fehlt
Mündung nördlich Çarşamba ins Schwarze Meer41.381638836.660346990Koordinaten: 41° 22′ 54″ N, 36° 39′ 37″ O
41° 22′ 54″ N, 36° 39′ 37″ O41.381638836.660346990
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 418 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Çekerek
Durchflossene Stauseen Hasan-Uğurlu-Talsperre
Yesilirmak.jpg

Der Yeşilırmak (wörtlich „Grüner Fluss“) ist ein Fluss in der Türkei.

Der hethitische Name lautet vermutlich Zulija[1], der antike griechische Name ist Ίρις (Iris). Der Yeşilırmak ist 418 km lang, entspringt in der Provinz Sivas und fließt nördlich durch die Provinzen Tokat, Amasya und Samsun, wo er im Çarşamba-Delta ins Schwarze Meer mündet.

Bei Samsun und Çarşamba wird er in der Hasan-Uğurlu-Talsperre zur Elektrizitätsgewinnung aufgestaut.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yeşilırmak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. *Kaspar K. Riemschneider, Hethitische Fragmente historischen Inhalts aus der Zeit Hattušilis III. Journal of Cuneiform Studies 16/ 4, 1962, 113