Mareike Krügel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mareike Krügel (* 1977 in Kiel) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Mareike Krügel studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt heute als freie Autorin in der Nähe von Schleswig.[1] Sie leitet das Schreiblabor im Literaturhaus Hamburg. Ihr Roman Die Tochter meines Vaters wurde 2007 ins Spanische übersetzt. Krügel ist mit dem Autor Jan Christophersen verheiratet und wohnt in der Nähe von Schleswig.

Werke[Bearbeiten]

Einzelveröffentlichungen
In Anthologien (Auswahl)
In Zeitschriften und Zeitungen (Auswahl)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Besprechungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Website der Autorin; abgerufen 8. August 2008
  2. Deutschlandfunk vom 11. Mai 2011: „Psychologische Selbstbetrachtung“ Rezension von Katrin Hillgruber
  3. Website des Verlags; abgerufen 16. August 2008
  4. Die Erzählung auf der Website des Hamburger Abendblatts; abgerufen 8. August 2008
  5. Inhaltsverzeichnis der Zeitschrift Spr.i.t.Z., Ausgabe 173; abgerufen 8. August 2008
  6. "Stipendiatenprofil von Mareike Krügel". Website des HALMA Netzwerkes. Abgerufen am 8. September 2011.
  7. Hebbel-Preis auf den Seiten des Hebbel-Museums und der Hebbel-Stiftung; abgerufen 8. August 2008
  8. Stipendiaten-Archiv der Website Künstlerhaus Lukas; abgerufen 8. August 2008
  9. Mareike Krügel auf der Literaturförderpreis-Website der Kulturbehörde Hamburg; abgerufen 8. August 2008