Mariä Schutz und Fürbitte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ikone Mariä Schutz und Fürbitte, 19. Jahrhundert, Russland

Mariä Schutz und Fürbitte, kirchenslawisch Покровъ Pokrowa, griechisch Σκέπη Sképē, ist ein religiöses Fest der orthodoxen und byzantinischen Kirchen. Es feiert Maria, Mutter Jesu als Schutzheilige und Fürsprecherin. Es wird am 1. Oktober begangen, also dort, wo dem julianischen Kalender gefolgt wird, am 14. Oktober des gregorianischen.

Legende[Bearbeiten]

Der Legende nach soll Mitte des 10. Jahrhunderts dem Seligen Andreas von Konstantinopel,[1] der als Sklave nach Konstantinopel (heute Istanbul) verkauft worden war, Maria erschienen sein. Die Stadt war seinerzeit von den Türken belagert. In der Vorstadt-Kirche Sankt Maria von Blachernae (auf die sich auch Maria Gewandniederlegung bezieht) sah er Maria in Begleitung von Engeln und Heiligen lange betend knien und danach ihren Schleier (oder Mantel) über die versammelten Gläubigen breiten. Andreas und sein Diener (Schüler, auch Lehrer) Epiphanius[2] berichteten davon, und die Türken sollen die Belagerung abgebrochen haben.[3][4]

Verehrung und Ikonografie[Bearbeiten]

Das Fest wird in Russland seit etwa dem 12. Jahrhundert begangen, dort gilt es als eines der Zwölf Hochfeste. Auch in der Ukraine ist es wichtiger Festtag.

Die Ikonografie zum Tag zeigt Maria in der Aureole, in der Hand oder umgehängt den Schleier oder Mantel, links und rechts umstanden von vielen Engeln und Heiligen, und unter ihr Andreas, auf sie deutend und sich an Epiphanius wendend, meist ebenfalls umstanden von Gläubigen (und auch Stifterfiguren).

Zu den Patrozinien:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prokrowa (Mariä Schutz und Fürbitte) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cf. en:Andrew of Constantinople
  2. cf. en:Epiphanius
  3. Maria Schutz und Fürbitte, Serbisches Patriarchat zu Luzern
  4. Maria - Mariä Schutz und Fürbitte, heiligenlexikon.de