Marmorkegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marmor-Kegelschnecke
Conus marmoreus mit erbeuteter Schlangenkopf-Kaurischnecke (Cypraea caputserpensis)

Conus marmoreus mit erbeuteter Schlangenkopf-Kaurischnecke (Cypraea caputserpensis)

Systematik
Unterordnung: Hypsogastropoda
Teilordnung: Neuschnecken (Neogastropoda)
Überfamilie: Conoidea
Familie: Kegelschnecken (Conidae)
Gattung: Conus
Art: Marmor-Kegelschnecke
Wissenschaftlicher Name
Conus marmoreus
Linnaeus, 1758

Der Marmorkegel, auch die Marmor-Kegelschnecke (Conus marmoreus) ist eine Schnecke aus der Familie der Kegelschnecken (Gattung Conus), die im Indopazifik verbreitet ist. Sie ernährt sich vorzugsweise von Schnecken.

Merkmale[Bearbeiten]

Gehäuse von Conus marmoreus

Conus marmoreus trägt ein breites, konisches Schneckenhaus, das bei ausgewachsenen Schnecken 5 bis 15 cm Länge erreicht. Die Grundfarbe des Gehäuses ist weiß. Die Oberfläche des Körperumganges ist charakteristisch schwarz-weiß gemustert mit schwarz umgebenen weißen Dreiecken. Das Gewinde ist mehr oder weniger stark abgeflacht und konkav. Es trägt eine ähnliche schwarz-weiße Musterung wie der Körperumgang. Das Periostracum ist gelblich bis orange-braun, dünn, durchscheinend und glatt.

Die weiße bis hellbraune Oberseite des Fußes ist braun gesprenkelt und hat eine schwarze Linie am Rand. Die Fußsohle ist weiß bis kremfarben und braun schattiert mit dunkelbraunen Längslinien. Fühler und Sipho sind weiß.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Marmorkegel tritt im Indischen Ozean um Chagos und Madagaskar, an der Küste Indiens und des Golfs von Bengalen sowie im westlichen Pazifik bis nach Fidschi und zu den Marshall-Inseln auf.

Lebensraum[Bearbeiten]

Marmorkegel leben in der Gezeitenzone von Korallenriffen in 1 bis 15 m Tiefe in Bereichen mit Sand.

Lebenszyklus[Bearbeiten]

Wie alle Kegelschnecken ist Conus marmoreus getrenntgeschlechtlich, und das Männchen begattet das Weibchen mit seinem Penis. Aus den Eikapseln schlüpfen Veliger-Larven, die wiederum eine Metamorphose zur Schnecke durchmachen. Die Eier haben einen Durchmesser von 390 bis 400 µm. Hieraus wird zurückgeschlossen, dass die pelagische Periode der Veliger etwa 7 bis 8 Tage dauert.

Nahrung[Bearbeiten]

Die Beute von Conus marmoreus besteht überwiegend aus Schnecken, darunter auch Kegelschnecken. Anders als viele andere Kegelschnecken jagt der Marmorkegel vorwiegend tagsüber.

Bedeutung für den Menschen[Bearbeiten]

Conus marmoreus ist auf Grund seiner gemusterten Gehäuse ein beliebtes Sammlerobjekt, so dass der Mensch als ein Hauptfeind gelten kann. Er ist allerdings nicht vom Aussterben bedroht (Gefährdungsgrad 10) und wird daher auch nicht in der Roten Liste aufgeführt.[1]

Wie andere Kegelschnecken setzt der Marmorkegel seine giftige Harpune nicht nur zum Beutefang, sondern auch zur Verteidigung ein. Sein Giftzahn kann so dem Menschen schmerzhafte Wunden zufügen. Das Gift ist für Mollusken tödlich, nicht jedoch Menschen, ebenso wenig für kleine Säugetiere.

Gelegentlich wird der Marmorkegel von Menschen gegessen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fischhaus Zepkow: Familie Conidae - Kegelschnecken

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Conus marmoreus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien