Marshall Curry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marshall Curry auf dem Tribeca Film Festival 2009.

Marshall Curry ist ein US-amerikanischer Regisseur und Dokumentarfilmer.

Curry wuchs in Summit in New Jersey auf. 1988 machte er seinen Abschluss an der Summit High School und 1992 graduierte er am Swarthmore College in „Vergleichende Religionen“.[1][2][3] Curry war ein Jane-Addams-Fellow in Philanthropie an der Indiana University.[4] Vor seiner Tätigkeit als Dokumentarfilmer arbeitete Curry als Englischlehrer in Guanajuato in Mexiko und für das Öffentlich-rechtliche Radio.[4]

Für seinen ersten Dokumentarfilm Street Fight wurde Curry im Jahr 2006 für einen Oscar in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ nominiert. Auch sein Film If a Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front wurde 2011 für einen Oscar in derselben Kategorie nominiert.

Filmographie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kevin Cahillane: The Smartest Guy in Summit?, 5. März 2006, 'The New York Times, abgerufen am 12. Februar 2012
  2. Alex Weintraub: Marshall Curry '92 Chases Racing Dreams, His Second Award-Winning Documentary, Swarthmore College, 13. Juli 2010, abgerufen am 12. Februar 2012
  3. Audree Penner: Marshall Curry '92 Receives Second Academy Award Nomination for Best Documentary, Swarthmore College, 25. Januar 2012, abgerufen am 12. Februar 2012
  4. a b Marshall Curry: About, abgerufen am 12. Februar 2012

Weblinks[Bearbeiten]