Marvin Hier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rabbi Marvin Hier (* 1939 in New York) ist Vorstand und Gründer des Simon Wiesenthal Center, des angeschlossenen Museum of Tolerance und von Moriah Films, der Filmgesellschaft der Organisation.

Seine Eltern stammen aus Polen; sein Vater arbeitete als Lampenpolierer, nachdem er in die USA eingewandert war und sich 1917 in New York niedergelassen hatte. 1977, nachdem er Holocaustgedenkstätten in Europa besucht hatte, kam Hier nach Los Angeles, um das Simon Wiesenthal Center zu gründen. Unter seiner Führung wurde das Center eine der größten und führenden jüdischen Menschenrechtsorganisationen in der Welt. Das Center hat Zweigstellen in den USA, Kanada, Europa, Israel und Argentinien.

Hier erhielt zwei Academy Awards – einen 1997 als Koproduzent von „The Long Way Home“ und einen im Jahre 1981 als Koproduzent und Drehbuchautor von „Genocide“, einem Holocaustdokumentarfilm. Im Jahre 1990 schrieb und koproduzierte er „Echoes That Remain“, eine Dokumentation über das Leben der Juden in Europa vor dem Zweiten Weltkrieg. 1994 produzierte er „Liberation“, was gleichzeitig die erste Produktion von Moriah Films darstellte.

Weiterhin erhielt er einen Ehrentitel und wurde 1993 vom französischen Staatspräsidenten François Mitterrand zum Ritter des Ordre national du mérite geschlagen.

Weblinks[Bearbeiten]