Massimo Pigliucci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Massimo Pigliucci

Massimo Pigliucci (* 16. Januar 1964 in Monrovia, Liberia) ist Professor für Philosophie am Lehman College der City University of New York. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Wissenschaftstheorie. Davor war er Professor für Ökologie und Evolution an der State University of New York at Stony Brook. Er ist bekannt für seine Kritik des Kreationismus und seinen Einsatz für wissenschaftliches und skeptisches Denken. Er erhielt seinen Doktor in Genetik an der Universität Ferrara, einen Doktor in Biologie an der University of Connecticut und einen Doktor in Philosophie von der University of Tennessee.

Er bekam den Dobzhansky-Preis von der Society for the Study of Evolution. Er ist fellow der American Association for the Advancement of Science und des Committee for the Scientific Investigation of Claims of the Paranormal.

Pigliucci hat außerdem eine Kolumne im Skeptical Inquirer und gehört der Brights-Bewegung an.

Bücher[Bearbeiten]

  • Evolution - The Extended Synthesis (mit Gerd B. Müller, beide Hg., MIT Press 2010)
  • Nonsense on Stilts: How to Tell Science from Bunk. University of Chicago Press 2010. ISBN 0226667863
  • Making Sense of Evolution (mit Jonathan Kaplan, Chicago Press, 2006): Philosophische Untersuchung der grundlegenden Konzepte der Evolutionstheorie.
  • Phenotypic Integration (Oxford Press, 2003): Sammlung technischer Essays über die Evolution komplexer biologischer Organe.
  • Denying Evolution: Creationism, Scientism, and the Nature of Science (Sinauer, 2002): Buch über die Kontroverse Evolution - Schöpfung, besseren wissenschaftlichen Unterricht und die Schwierigkeiten der Leute, kritisch zu denken.
  • Phenotypic Plasticity (Johns Hopkins, 2001): Technischer Band über die Forschung bezüglich „Erbe versus Umwelt“.
  • Tales of the Rational (Freethought Press, 2000): Essay-Serie über Atheismus, Strohmann-Argumente, Kreationismus, usw.
  • Phenotypic Evolution (mit Carl Schlichting, Sinauer, 1998): Technischer Band über den derzeitigen Status und die Zukunftsaussichten der Evolutionstheorie.

Artikel[Bearbeiten]

Im Folgenden eine Auswahl seiner zahlreichen Artikel:

  • Pigliucci, M. (2006). Is evolutionary psychology a pseudoscience? Skeptical Inquirer 30 (2):23-24.
  • Pigliucci, M. (2005). Science and fundamentalism. EMBO reports 6: 1106-1109.
  • Pigliucci, M. (2005). The power and perils of metaphors in science. Skeptical Inquirer 29 (5):20-21.
  • Pigliucci, M., J. Banta, et al. (2004). The alleged fallacies of evolutionary theory. Philosophy Now (46):36-39.
  • Pigliucci, M. (2004). What is philosophy of science good for? Philosophy Now (44):45.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Massimo Pigliucci – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien