Maxthon Browser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maxthon Browser
Logo von Maxthon Browser
Maxthon Browser 4.0.3.1000 unter Windows 8
Maxthon Browser unter Windows 8
Basisdaten
Entwickler Maxthon International Limited
Aktuelle Version Windows: 4.4.2.2000 (11. Sep. 2014)
Mac: 4.1.3.4000 (27. Febr. 2014)
Linux: 1.0.5.3 (9. Sep. 2014)
Android: 4.2.9.2000 (15. Juli 2014)[1]
Betriebssystem Windows, Windows Phone, Android, Mac OS X, Apple iOS, Linux
Kategorie Webbrowser
Lizenz proprietär, Freeware
Deutschsprachig ja (de.maxthon.com)
www.maxthon.com

Maxthon (ehemals „MyIE2“) ist ein in China entwickelter Webbrowser, der anfangs die Rendering-Engine Trident des Internet Explorer verwendete, dabei aber mehr Funktionen als dieser bot. Der Browser benutzt ab Version 3 die Rendering-Engine WebKit; nur noch in Ausnahmefällen wird auf Trident zurückgegriffen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Version (0.1) wurde am 11. Juli 2002 unter der Bezeichnung „MyIE2” veröffentlicht und später, nach dem 18. März 2004, in „Maxthon” umbenannt und weiterentwickelt.

Im Mai 2006 investierte das US-Unternehmen CRV 5 Millionen US-Dollar in Maxthon.[3]

Technische Details[Bearbeiten]

Maxthon setzte ursprünglich auf Trident und ergänzt diese um Funktionen, welche der Internet Explorer bis zur Version 6 nicht bot, z. B. die „Registernavigation” (auch „Tabbed Browsing” genannt). Neben der Registernavigation unterstützt der Webbrowser Mausgesten, verschiedene Designs, Pop-up-Blocker, Werbeblocker und Feedreader. Man konnte zwischen der Rendering-Engine Gecko oder Trident umschalten, die Google Toolbar verwenden oder durch wenige Mausklicks die Verläufe, Cookies und temporären Internetdateien löschen, um somit seine Privatsphäre besser zu schützen.

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten]

Der Browser ist für folgende Plattformen und Betriebssysteme verfügbar:

  • Windows: mindestens Windows 98 (oder kompatible), aktuelle Version mindestens Windows 2000[4]
  • Mac OS X: mindestens Version 10.6[5]
  • Linux
  • Android: mindestens Version 2.2[6]
  • iOS: mindestens Version 4.3[7]
  • Windows Phone 8: mindestens Version 1.1.0.1000[8]

Weitere Details[Bearbeiten]

Maxthon kann auf Wunsch bei jedem Start des Browsers alle geöffneten Registerkarten (oder die „Browser-Sessions“) wiederherstellen, welche beim letzten Programmende geöffnet waren.

Der Browser steht mittlerweile in 23 Sprachen, auch in Deutsch, zur Verfügung.[9]

Einem Maxthon-Blog vom 27. Februar 2006 zufolge wurde der Webbrowser bis zu diesem Tag bereits mehr als 50 Millionen mal, als Mobile App 600.000 mal heruntergeladen[10]. Die Homepage des Produktes gibt sogar über 700 Millionen Downloads an.[11] [12] Laut diesem Maxthon-Blog ist Jeff Chen Urheber und CEO von Maxthon. Ende April 2008 war Maxthon der zweitbeliebteste Webbrowser in China mit einem Marktanteil von 30 Prozent.[13]

Portable Ausgabe[Bearbeiten]

Wie von den meisten großen Webbrowsern gibt es auch von Maxthon eine portable Version: Die Software muss dabei nicht auf einem Computer installiert werden, sondern kann direkt von portablen Medien wie z. B. einem USB-Stick gestartet werden. Dies ermöglicht die einfache Verwendung an beliebigen Computern (Büro, Heim, Internetcafe, …) mit dem gleichen Profil (Lesezeichen, Verlauf, Formulareingaben, Passwörter, Einstellungen, …), ohne auf dem genutzten Computer nachweisbare Spuren oder sensible Daten zu hinterlassen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. de.maxthon.com
  2. Maxthon Blog: Maxthon Releases Alpha Version of Max-3, .., vom 27. Juli 2009 (englisch)
  3. RedHerring: CRV Funds Maxthon Browser, vom 15. Mai 2006 (englisch)
  4. Maxthon Wiki
  5. Maxthon für Mac
  6. Maxthon für Android
  7. Maxthon für iPhone und iPad
  8. Maxthon für Windows Phone
  9. http://de.maxthon.com/mx3/
  10. News: Maxthon wurde bereits 600.000 downgeloaded
  11. www.maxthon.com Stand: 15. Dezember 2011.
  12. Blog zum Maxthon-BrowserOriginal-Blog, mit Informationen zur VerbreitungVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter (englisch)
  13. Webware 100 winner: Maxthon (englisch)