Maylene and the Sons of Disaster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maylene and the Sons of Disaster
Allgemeine Informationen
Genre(s) Metalcore, Southern Rock, Post-Hardcore, Hard Rock, Nu Metal
Gründung 2004
Gründungsmitglieder
Dallas Taylor
Josh Cornutt
Scott Collum
Josh Williams
Roman Havaland
Lee Turner
Aktuelle Besetzung
Gesang
Dallas Taylor
Gitarre
Chad Huff
Gitarre, Gesang
Jake Duncan
Gitarre
Kelly Scott Nunn
Bass, Gesang
Roman Havaland
Schlagzeug, Gesang
Matt Clark
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
II
  US 156 07.04.2007 (1 Wo.)
III
  US 71 11.07.2009 (1 Wo.)
http://www.billboard.com/#/search/maylene%20and%20the%20sons%20of%20disaster
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Maylene and the Sons of Disaster ist eine vom Southern Rock beeinflusste Metalcore-Band aus Birmingham, Alabama.

Dallas Taylor gründete sie im Jahr 2004, nachdem er die christliche Metalcore/Post-Hardcore-Band Underoath, die er mitgegründet hat und dort den Part des Screamers übernahm, verließ. Der Name beruht auf Ma Barker, eine legendäre Figur aus der amerikanischen 'Staatsfeinde-Ära', und ihren Söhnen.

Geschichte[Bearbeiten]

2005 veröffentlichten Maylene and the Sons of Disaster ihr gleichnamiges Debütalbum bei Mono vs Stereo Records. Im April 2006 haben sie bei dem Indie-Label Ferret Records unterschrieben. Unter diesem Label veröffentlichten sie im Februar 2007 ihre EP The Day Hell Broke Loose at Sicard Hollow, welche zwei Songs des Albums II sowie einen Song, der es nicht auf das erste Album schaffte, beinhaltet. Am 19. März 2007 folgte ihr zweites Album II. Mit II erreichten sie erstmals einen Chartplatz (#156) in den Bilboard Charts.

Im Juni 2009 veröffentlichten sie ihr drittes Album III. Das Album stieg auf Platz #71 der Billboard Charts ein.

Ende 2009 spielten Maylene and the Sons of Disaster auf der Taste of Chaos Tour in Europa als Vorband von In Flames, Killswitch Engage und Heaven Shall Burn. Bei der Anfahrt zu einem Konzert in Wiesbaden hatte die Band zusammen mit Every Time I Die, welche ebenfalls als Vorband spielen sollten, einen Busunfall. Allen Bandmitgliedern und der Crew ist jedoch nichts passiert so das lediglich das eine Konzert ausfallen musste. [1]

Im Sommer 2011 soll ihr viertes Album über Ferret Records erscheinen, welches sie ab Februar 2011 aufnahmen.[2] Der Stil von Maylene And The Sons Of Disaster veränderte sich beim neuen Album. Das neue Album ist eher vom Hard Rock beeinflusst, als - wie das erste Album - von Metalcore. Die Southern Rock Einflüsse sind aber weiterhin vorhanden.

Musikstil[Bearbeiten]

Kennzeichen ihrer Musik ist die kunstvolle Verknüpfung von Southern Rock-Elementen und klassischen Hardcore-Elementen. So sind die Gitarrenparts vom Southern Rock, Rock and Roll und teilweise auch vom Blues beeinflusst. Die typischen HC-Kennzeichen sind der geshoutete, oft auch gescreamte Gesang und die wuchtigen Breakdowns. Jedoch anders als bei allen anderen Crossover-Techniken mit dem HC kommen sogar Gitarrensoli zum Einsatz. Ungewöhnlich für Bands dieses Genres ist die dreifache Gitarrenbesetzung. Aufgrund des Einsatzes eines Banjo in ihrem letzten Album III , hat sich jenes ebenfalls zu einem Merkmal der Band gemausert. Es ist auch in ihrem Musikvideo zum Song Step Up zu sehen. Allerdings verwendet die Band kein richtiges Banjo bei ihren Auftritten, sondern spielen die Banjo-Parts auf ihrer Gitarre mit Hilfe eines Effekts.

Diskographie[Bearbeiten]

  • 2005 Maylene and the Sons of Disaster (Mono Vs Stereo)
  • 2007 The Day Hell Broke Loose at Sicard Hollow (EP) (Ferret Records)
  • 2007 II (Ferret Records)
  • 2009 III (Ferret Records)
  • 2011 IV (Ferret Records)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.das-musikmagazin.de/musiknachrichten/in-flames-bei-taste-of-chaos-tournee
  2. http://twitter.com/#!/matsod