Melone (Hut)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bowler auf dem Markt der Portobello Road, London
Bowler Hat (Melone)
Ein Versuch, mit Olga Petrova auch die Damen anzusprechen (1915)

Eine Melone ist ein steifer, abgerundeter Hut, der um 1860 erstmals in Southwark/London von den Hutmachern Thomas und William Bowler gefertigt wurde und im englischsprachigen Raum nach seinen Erfindern meistens Bowler heißt, mitunter nach seinem ersten Träger Thomas William Coke, dem Zweiten Earl von Leicester, auch als Coke bezeichnet wird. Im Deutschen wurde er auch Glocke oder Koks (unter Wandergesellen) genannt. In den USA hieß er auch Derby. Die originale Melone ist aus schwarzem Filz gefertigt und hat eine steife Krempe. Außerhalb Englands wird er nur noch sehr selten getragen, außer bei Pferderennen (vom Publikum) und von Dressurreitern. Stattdessen wird der Homburg bevorzugt.

Bibi ist die Bezeichnung einer Melone, die vor allem im Kölner Karneval getragen wird.

Besonders von bolivianischen Indiofrauen (Cholitas) wird eine Art Bowler noch getragen.

Die Melone gilt als typisch englische Kopfbedeckung des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Berühmte Melonen- (oder Bowler-)träger sind bzw. waren z.B. Winston Churchill, Charlie Chaplin, Laurel und Hardy, Billy Bevan, Pan Tau, John Steed, Pete Doherty. Auch durch die fiktiven Figuren Egon Olsen, Alexander DeLarge und Cornelius Fudge wurde der Hut schon lange nach seiner Mode einer jüngeren Generation wieder in Erinnerung gerufen. Auch der Schuldner begleitende "Schwarze Schatten" trug Melone, Clowns und Artisten nutzen sie als Jongliergegenstand.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Melonen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien