Memorial Cup 1926

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Memorial Cup 1926 war die achte Austragung des gleichnamigen Turniers. Teilnehmende Mannschaften waren als Meister ihrer jeweiligen Ligen die Calgary Canadiens (Calgary City Junior Hockey League) sowie das Team der Queen’s University, die Queen’s Golden Gaels, aus der Ontario Hockey Association. Der Turniersieger wurde erstmals nicht anhand der erzielten Tore ermittelt; der Modus sah eine Best-of-Three-Serie vor. Das Turnier wurde in Winnipeg ausgetragen.

Die Calgary Canadians gewannen nach ihrer zweiten Finalteilnahme nach 1924 ihren ersten und einzigen Memorial Cup. Erst beim Memorial Cup 1999 sollte mit den Calgary Hitmen wieder ein Team aus Calgary im Finale dieses Wettbewerbs stehen. Die Queen’s University war zudem die letzte Universität, die an einer Memorial-Cup-Endrunde teilnahm.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Im ersten Drittel des ersten Spiels der Serie ging Queen’s nach Toren von Carl Voss und Reid mit 2:1 in Führung, Calgarys Treffer erzielte George McTeer. Im zweiten Spielabschnitt traf zwei Mal der Spieler McPherson für die Universitätsmannschaft, Paul Thompson erzielte im Schlussdrittel lediglich den Anschlusstreffer.

23. Mär. 1926 Calgary Canadians
2:4
(1:2, 0:2, 1:0)
Queen’s University
Shea’s Amphitheatre, Winnipeg

Das zweite Spiel gewann Calgary dank eines späten Tores von Verteidiger Gordon Savage. Die Canadians gingen im ersten Drittel durch Tore von Thompson und Donnie McFadyen in Führung. Im Schlussdrittel traf der Spieler Hartley zwei Mal zum zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe Savage das Spiel für die Calgary Canadians entschied.

25. Mär. 1926 Calgary Canadians
3:2
(2:0, 0:0, 1:2)
Queen’s University
Shea’s Amphitheatre, Winnipeg

Die Canadians lagen nach Toren von Thompson, Ronnie Martin und wieder Thompson vor dem letzten Drittel mit 3:0 vorne. Für die Queen’s University trafen im Schlussabschnitt noch die Spieler Voss und Hartley.

26. Mär. 1926 Calgary Canadians
3:2
(1:0, 2:0, 0:2)
Queen’s University
Shea’s Amphitheatre, Winnipeg

Memorial-Cup-Sieger[Bearbeiten]

Die Mannschaft der Calgary Canadians bestand aus den Spielern Charles „Chuck“ Dunn, Irving Frew, Ronnie Martin, Joe McGoldrich, Donnie McFadyen, George McTeer, Tony Savage, Bert Taylor, Paul Thompson und Sam Timmins. Manager und Trainer des Teams war Eddie Poulin.

Weblinks[Bearbeiten]