Mike Horn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mike Horn (* 16. Juli 1966 in Johannesburg, Südafrika) ist ein südafrikanischer Extremsportler.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Er schwamm als Erster von der Amazonas-Quelle bis zur Mündung (1997), umrundete die Erde am Äquator ohne motorische Hilfsmittel (1999) und war im Alleingang am nördlichen Polarkreis (Arktos Expedition, August 2002 bis November 2004). Von Januar bis März 2006, also in der nordpolaren Nacht, führte er zusammen mit Borge Ousland eine Expedition an den Nordpol durch.

Mike Horn kämpfte 1984 bis 1986 in einer südafrikanischen Einheit in Angola und ist seit 1990 Wahlschweizer. Er wohnt heute in Château-d'Œx. Dort wurde ein vier Kilometer langer Abenteuerparcours eingerichtet, der Mike Horn Family Trail, der eine Schatzsuche und eine Ausstellung über Horns Expeditionen einschließt.

Seit dem Jahr 2008 ist Mike Horn mit einer jungen Mannschaft auf der Segelyacht Pangaea, der mit 35 Metern Länge größten segelnden Expeditionsyacht der Welt unterwegs. Die Yacht wurde 2007/2008 gebaut, um auf einer auf vier Jahre angelegten globalen Expedition auf die Umweltprobleme der Erde aufmerksam zu machen.[1]

Buch[Bearbeiten]

  • Breitengrad Null: Auf dem Äquator um die Welt (März 2004), von Mike Horn und Enrico Heinemann
  • Abenteuer Polarkreis: Zwei Jahre Kälte, Eis und Einsamkeit (September 2007), von Mike Horn, Enrico Heinemann und Reiner Pfleiderer
  • "Nordpol bei Nacht: Eine Expedition in Eis und Finsternis" (Dezember 2010), von Mike Horn FR ISBN 978-3-492-40401-3

Film[Bearbeiten]

  • Arktos - Mike Horns Umrundung der Arktis (2005), Dokumentarfilm von Raphaël Blancs.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Expeditionsschiff "Pangaea" (Video: yacht-tv). yacht.de. 25. November 2008. Abgerufen am 1. Dezember 2008.