Minuskel 94

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Minuskel 94
Text Neues Testament (ohne Evangelien)
Sprache griechisch
Datum 12./13. Jahrhundert
Lagerort Bibliothèque nationale de France
Größe 24,3 × 18 cm
Typ Alexandrinischer/Byzantinischer/gemischt
Kategorie III

Minuskel 94 (in der Nummerierung nach Gregory-Aland), O31 (von Soden) ist eine griechische Minuskelhandschrift des Neuen Testaments auf 328 Pergament- und Papierblättern (24,3 × 18 cm). Mittels Paläographie wurde das Manuskript auf das 12. und 13. Jahrhundert datiert. Die Handschrift ist vollständig.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Handschrift enthält den Text des Neuen Testaments außer den Evangelien. Die Reihenfolge der Bücher ist: Apostelgeschichte, Katholische Briefe, Paulusbriefe (Hebräerbrief, 1 Timotheus) und Offenbarung des Johannes.[2][3]

Er wurde einspaltig mit je 22 Zeilen geschrieben (38 Zeilen für Kommentar).[1] Die Handschrift enthält scholia auf Apostelgeschichte und Briefen, Prolegomena zu den Paulusbriefen und Andreas’ Kommentar zur Apokalypse.[2][3]

Text[Bearbeiten]

Kurt Aland ordnete den griechischen Text des Kodex in Kategorie III ein; „die Paulinen und die Apokalypse liegen jedoch eindeutig darunter“.[4] Gemäß David Alan Black repräsentiert er den Alexandrinischer Texttyp in der Apokalypse.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Handschrift wurde von Pierre Séguier (1588–1672) erworben.[3]

Sie wurde durch Bernard de Montfaucon[6], Johann Jakob Wettstein, und Henri Omont untersucht.[3] Herman C. Hoskier kollationierte den Text der Apokalypse.[7]

Der Kodex befindet sich in der Bibliothèque nationale de France (Coislin Gr. 202.2) in Paris.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c K. Aland, M. Welte, B. Köster, K. Junack, Kurzgefasste Liste der griechischen Handschriften des Neues Testaments, Walter de Gruyter, Berlin, New York 1994, S. 52.
  2. a b  Frederick Henry Ambrose Scrivener: A Plain Introduction to the Criticism of the New Testament. Band 1, London 1894, S. 285 (Internet Archive).
  3. a b c d  Caspar René Gregory: Textkritik des Neuen Testaments. Band 1, Leipzig 1900, S. 264 (Internet Archive).
  4. Kurt und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1989, ISBN 3-438-06011-6, S. 141.
  5. David Alan Black, New Testament Textual Criticism, Baker Books, 2006, S. 64.
  6. Bernard de Montfaucon, Bibliotheca Coisliniana olim Segueriana, Ludovicus Guerin & Carolus Robustel, Paris 1715, S. 263.
  7. Herman C. Hoskier, Concerning the Text of the Apocalypse: Collation of All Existing Available Greek Documents with the Standard Text of Stephen’s Third Edition Together with the Testimony of Versions, Commentaries and Fathers. Bernard Quaritch, London 1929, S. 34–36.

Literatur[Bearbeiten]

  • Herman C. Hoskier: Manuscripts of the Apocalypse - Recent Investigations V. In: Bulletin of the John Rylands Library. Band 8, Teil 2, London 1924, S. 13–16.

Weblinks[Bearbeiten]