Mohammed Hussein Al Amoudi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sheikh Mohammed Hussein Al Amoudi ist ein saudisch-äthiopischer Unternehmer und Milliardär.

Leben[Bearbeiten]

Al Amoudi wurde als Sohn einer äthiopischen Mutter und eines jemenitischen Vaters in Äthiopien geboren. Dort verbrachte er auch seine Kindheit und Jugend, bis er mit 19 Jahren nach Saudi-Arabien auswanderte und die saudische Staatsangehörigkeit annahm. Al Amoudi ist verheiratet mit Sofia Saleh Al Amoudi und lebt in Äthiopien und Saudi-Arabien. Er hat acht Kinder.

Nach Schätzungen des Forbes Magazine belegt Al Amoudi auf der Liste der reichsten Menschen der Welt mit einem geschätzten Vermögen von 12,5 Milliarden US-Dollar (März 2012) den 61. Platz.[1] Er wäre damit die reichste Person in Äthiopien und der zweitreichste saudische Staatsangehörige weltweit. Al Amoudi besitzt ein breites Portfolio an Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen. Diese sind im Wesentlichen konzentriert in zwei Holding-Gesellschaften, Corral Petroleum Holdings und Mohammed International Development Research and Organization Companies (bekannt als MIDROC). Er ist auch Eigentümer des bekannten Sheraton-Hotels in Addis Abeba.

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Profil von Al Amoudi auf Forbes.com. Forbes. März 2012. Abgerufen am 10. Juli 2012.